Stani, Emilie, Konrad, Thomas Conrad (Brezina), Lara und Anna

© Heinz Wagner

Neue TV-Sendung
10/02/2014

Knall Genial lädt dich zum Experimentieren ein

Neue TV-Sendung von und mit Thomas Conrad Brezina und Kindern: Mitmachen erwünscht!/KiKu zeigt einige Tricks - Schritt für Schritt.

von Heinz Wagner

Schmeckt dir Grünzeug nicht? Vielleicht magst du bunte Salatblätter? Du hast wen sehr gern und möchtest Außergewöhnliches servieren? Wie wär’s mit gekochten Eierscheiben in Herzform? Du willst jemanden mit dem einen oder anderen Trick verblüffen? Du möchtest gern experimentieren, beispielsweise eine einfache Rakete meterhoch steigen lassen? Oder du willst wissen, was sich im Inneren eines Geschirrspülers abspielt, wie Knappen und Ritter lebten, wie…?

Mitmachen ist angesagt

Genau dieses – und natürlich noch viel mehr – will dir „Knall Genial“ zeigen. Und dich zum Mitmachen anregen. Oder deine Anregungen – für folgende Sendungen – aufgreifen. Thomas Conrad Brezina hat sich nach „Forscherexpress“ und „Genau so geht’s!“ eine weitere Wissenschaftssendung ausgedacht. In Labor, Küche und an anderen Plätzen trifft er Kinder, die die eine oder andere Frage stellen, einen Wunsch äußern. Und schon geht’s los mit experimentieren, entdecken, erkunden, ausprobieren… diesmal sollen alle Versuche leicht zu Hause – oder manchmal besser nicht in der Wohnung – nachgemacht werden können. Auf der okidoki-Homepage finden sich dann die genauen Anleitungen und Listen der Zutaten.

Interaktiver

"Knall Genial" wird erstmals am 7. Dezember ausgestrahlt. Ab dem Tag davor soll okidoki insgesamt interaktiver werden, Kinder vor den TV-Geräten nicht nur zum sofortigen – oder späteren – Mitmachen animieren, sondern mitunter auch gleich auf Fragen reagieren.

Vom neuen Science-Format gibt es vorerst 16 Folgen zu je einer Viertelstunde. In der spielen sich jeweils fünf bis sechs Experimente ab. Den Abschluss wird jedes Mal eine filmische Abenteuerreise mit schwungvollem Song bilden. Neben Mastermind Thomas waren bei der Vorstellung auch fünf der Kids, die bei den Drehs dabei sind anwesend. Sie gaben dem Kinder-KURIER kurze Interviews (siehe eigenen Abschnitt – und vor allem zeigten einige zwei Tricks vor, die du Schritt für Schritt in der Bildergalerie findest.

Von oben nach unten ohne Drehen...

Fünf Kids und Mastermind

Emilie (12): „Ich hab vorher nicht wirklich experimentiert, aber hier das macht viel Spaß. Am besten gefällt mir das mit der Hand, wo deine Handfläche zuerst nach oben und am Ende nach unten zeigt, ohne dass du sie einfach umdrehst.“ (Wie’s geht, findest du Schritt für Schritt in unserer Bildergalerie von Emilie, Lara und Anna vorgezeigt.) „Und das mit dem Kreis und dem Punkt in der Mitte – ohne Linie dazwischen und ohne absetzen“ (auch das findest du in der Bildergalerie).

Konrad (11): „Wir haben einmal in der Schule aus Holz was gebaut, von dem man Papierflieger sehr gut abschießen kann. Zu Hause hab ich noch nicht sehr viel experimentiert. Aber das hier macht ziemlichen Spaß.“

Lara (8): „Früher hab ich zu Hause schon oft mit dem Papi Versuche gemacht. Mein Lieblingsexperiment hab ich aber mit meiner Mami gebaut: Zwischen zwei Sesseln haben wir eine Schnur gespannt, an der einen Luftballon angeklebt und den dann ausgelassen – wie eine Rakete ist er ans andere Ende zum zweiten Sessel gefahren.“

Anna (13), die auch schon Dreh-Erfahrung bei „schmatzo“, dem Koch-Kids-Club von okidoki, der Kinderschiene auf ORF1 hat – „aber dafür bin ich jetzt schon zu alt“ – strahlt: „Ich experimentiere sehr gern. Bei komplizierteren Sachen natürlich nach Anleitung. Aber ich liebe es auch, spontan Versuche zu machen.“ Sie weiß auch schon, „dass ich Köchin werden will – später auch mit eigenem Restaurant. Nach der vierten Klasse geh ich dann in eine Tourismusschule mit Matura, ich hab mir schon einige angeschaut. Beim Kochen interessiert mich auch sehr die Molekularküche, die finde ich faszinierend.“

Stani (12): „In Chemie bin ich nicht so gut, drum liebe ich es hier bei den Drehs, dass die Versuche so vielseitig aus so vielen verschiedenen Bereichen sind – von der Küche über basteln bis zu Reisen in die Vergangenheit.

Übereinstimmend meinen alle, „dass auch die Pausen und Wartezeiten bei den Drehs nie langweilig sind, weil wir einige Spiele hier haben und vor allem Looms – und stolz zeigen sie diverse Armbänder, die sie selbst geknüpft haben – für sich – aber auch für etliche Betreuer_innen und Leute vom Set.

Thomas Conrad Brezina: „Ich wollte, dass jeder Versuch, den wir zeigen, auch leicht zu Hause nachgemacht werden kann. Und trotzdem immer zu einem „Wow“ führt. Er soll verblüffen.“

Trailer für die neue Sendung

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.