Mit Noten über Brücken

Interkulturelles Frühlingskonzert in Wiener Bezirksvorstehung

Der Komponist saß selbst am Klavier und dirigierte aus dem Hintergrund Streicher_innen und Percussionist Geigerin Rusanda Panfili bei ihrem Solo "Lautarul" von George Enescu Violinsolistin Anna Morgoulets beim Spiel von Ernest Blochs Suite Nr. 2 Den Auftakt strich Christine Schoppmann auf dem Cello - und zwar Johann Sebastian Bachs "Präludium" aus der 3. Cello-Suite Sehr humorvoll spielte Frederic Alvarado-Dupuy "Hommage á M. de Falla für Solo-Klarinete von Bela Kovács Julia Kriechbaum lieferte ein Solo für Bratsche - "C'est un jardin secret" von Tristan Murail Komponist Dönmezer und Geigensolistin Panfili gaben auch drei Duos:
Poeme von Ernst Chausson
Jules Massenets "Meditation" aus der Oper "Thais" und
sechs rumänische Tänze von Béla Bartók Das gesamte Ensemble spielte zum Abschluss und als Höhepunkt: "Traum und Wirklichkeit" von Cagdas Dönmezer, der auch selbst am Klavier agierte. Weiters:
Frederic Alvarado-Dupuy (Klarinette),
Julia Kriechbaum (Bratsche), 
Anna Morgoulets und Rusanda Panfili (Violine),
Christine Schoppmann (Violoncello)
Ronald Vitzthum (Kontrabass) sowie
Meriç Yücel (Percussion)

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?