Mirno More/Friedensflotte: Stapellauf 2011

Für viele die erste Segelfahrt

Zehn Tage vor dem Start gab’s in Wien einen symbolischen Stapellauf am Wiener Donaukanal nahe der Urania.
Mit dabei waren auch schon einige wenige der Kids, die demnächst – in den allermeisten Fällen zum ersten Mal – an Bord von Segelbooten am Meer gehen werden. Vanessa (12) hat ebenso wie Manuel (11) und Viktor (12) von Kindern, die schon mit waren und einem beeindruckenden Video erfahren, „dass das sicher Spaß macht“. Die erstgenannte freut sich vor allem auf Kroatien, „weil ich da noch nie war, aufs Bootfahren und auf die Disco“. Manuel „möchte vor allem Boot fahren“ und Viktor hofft, „Delfine zu sehen und das würd geil sein“. Darauf freut sich auch der 12-jährige Kevin. Kajal (15) war mit anderen Kindern, die vielleicht mitfahren, im Sommer schon ander alten Donau segeln „und das war cool“.
Julia (11) hatte „schon vor ein paar Monaten von der Friedensflotte gehört“ was sie beeindruckte, weshalb sie sich schon auf die Teilnahme freut. Die nur ein Jahr jüngere Meral „schwimmt sehr gerne, bisher war ich am Meer nur mit einem Paddelboot unterwegs, auf einem Segelboot werd ich zum ersten Mal sein.“
David (12): „Ich liebe das Meer und Segelboote auch!“ Mit dabei auch einige Promis, allen voran die mehrfache Sportlerin des Jahres und Vielfach-Medaillen-Schwimmerin Mirna Jukic. Sie versprach, „heuer wirklich zumindest für zwei Tage bei der Flotte mit dabei zu sein“. Das Projekt findet sie deswegen „so toll, weil es ermöglicht, dass Kinder das Miteinander erleben zu können, das ihnen Lächeln in ihre Gesichter bringt. Und weil sie lernen, dass Freundschaft keine Grenzen kennt!“ Weitere Promis: Wiens erster Landtagspräsident Harry Kopietz, Erfinder des Donauinselfestes, der ankündigte, sich selbst im kommenden Jahr mit einer Teilnahme an Mirno More zu beschenken, Karin Brandner von Hauptsponsor A1 und der kroatische Botschafter in Österreich, Gordan Bakota. Intensive Freundschaften bahnten sich schon beim Stapellauf zwischen den Kids und Mirna an.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?