Kiku
28.04.2017

Fassade begrünen, Schulwände bunt bemalen!

269 Kinder und Jugendliche aus dem Wiener Bezirk Neubau haben 42 Vorschläge zur Verbesserung gemacht. Auszeichnung in der Bezirksvorstehung.

Eine begrünte Schulfassade, ein ebensolcher Vorplatz – das schlugen Kinder und Jugendliche aus der Kandlgasse (Wiener Mittelschule und Gymnasium in Wien-Neubau) vor. Ihre Kolleginnen und Kollegen aus der Europäischen Mittelschule Neustiftgasse im selben, dem siebenten, Wiener Gemeindebezirk wiederum wollen die kahlen Innenwände bunt bemalen. Und außerdem hätten sie gern, dass Autos und Busse vor der Schule nicht rasen.

Feierliches Abschlussfest

269 Kinder und Jugendliche aus fünf Schulen (VS Stift- sowie Neustiftgasse und NMS Neubaugasse zu den schon erwähnten) des genannten Bezirks haben im Rahmen der Aktion „Mach mit“ insgesamt 42 Vorschläge zur Verbesserung gemacht. Ende April wurden sie im Festsaal der Bezirksvorstehung für ihr Engagement mit Urkunden ausgezeichnet und darüber informiert, was schon in Angriff genommen wurde, um ihre Ideen umzusetzen. So begab sich die Verkehrskommission des Bezirks zu der Stelle bei der Hauptbücherei, wo der Radweg kreuzt, um Möglichkeiten zu prüfen, wie der Übergang dort sicherer gemacht werden kann. Auch die eingangs angesprochene Fassadenbegrünung bei der Schule Kandlgasse wurde schon konkret besprochen. Dafür kamen aus der Schule weitere Vorschläge, etwa die Ständer für die jungen Bäume mit bunter Wolle zu umhäkeln und –stricken.

Neben den schon genannten Vorschlägen kamen weitere wie beispielsweise die Entfernung eines Volleyballnetzes im Fußballkäfig des Karl-Farkas-Parks, weil dort ohnehin nie Volleyball gespielt wird, es aber beim Kicken stört.

Basketballkurs, Plakate, Horror-Rätselrallye

Sara schlug, wie sie dem Kinder-KURIER verriet, einen Basketballkurs vor, Patrycia und Cloe hatten die Idee, im Kaiserpark eine Fundkiste einzurichten und Elif stört, dass immer wieder Kinder, vor allem Mädchen im Park belästigt werden. Sie will selbst mit anderen Kindern eine Tafel oder ein Plakat dazu malen, das auch andere Parkbesucher_innen aufmerksam macht, darauf zu achten.

Plakate haben andere Kinder schon gemalt, um Leute im Andreaspark zu bitten, die Wiese nicht mit einer Müllhalde zu verwechseln. Leider sind die folierten Plakate schon wieder weg, bedauerten sie am Freitag. Lukas, Dario, Isaak und Petar haben eine Spezialidee für Halloween: „Eine Horror-Rätselrallye durch den Bezirk, bei der Fragen zu Horror und Grusel gestellt werden und bei der’s auch ein bisschen gruselig zugeht“, so Lukas zum KiKu.

Unterwegs mit einem Obdachlosen

Furkan, Miloš, Amir und Admir waren bei einer „Shades“-Tour mit einem Obdachlosen durch den Bezirk unterwegs. „Er hat uns über seine Lebensgeschichte erzählt und auch, was Obdachlose gerne hätten und so haben wir vorgeschlagen: Ein Haus, wo sie übernachten können und wo ihnen auch geholfen wird“, berichten sie dem Kinder-KURIER. Wie sie auf ihre Idee gekommen sind? „Wir haben immer wieder Obdachlose gesehen, die haben uns Leid getan“ und dann wollten sie selber von einem Betroffenen mehr wissen.

www.machmit.wien/neubau/aktuell

... von der Auszeichnung in der Bezirksvorstehung