Impressionen aus der Arbeit junger Modekunst-Designer_innen

Foto-Reportage über den Workshop "Little Brains" im Wiener MQ/Quartier 21

Anouk auf der einen und Jenny auf der anderen Seite des Tisches haben jeweils Vater bzw. Mutter eingespannt, einen Schaumstoffreifen mit Bändern zu benähen, um daraus schicke Hüte zu kreiieren. Sophie und Valerie werken nun gemeinsam einen Gürtel. "Ich hab schon vorher ein Leibchen und einen Rock geschneidert", berichtet Valerie und greift in ihr großes papierenes MQ-Sackerl. Ein solches verwandelt Lisa mit drei Löchern, die sie reinschneidet, kurzerhand in ein ziemlich eckiges, breitschultriges T-Shirt. ;) Salif klebt einen kleinen goldfarbenen Kunststoff-Totenkopf nach dem anderen auf sein damit witzig-punkig wirkendes T-Shirt, das er zuvor schon mit etlichen Sicherheitsnadeln behängt, vor allem aber mit freche-witzigen Gesichtern bemalt hat. Später fertigt er aus Schaumgummi ein Sonnenkapperl an. Seine Schwester Jeneba hat sich vor allem aus verschiedenfärbigen Tüll-Teilen eine rundum elegantes Outfit geschaffen. Noch mal einen Raum weiter draußen, normalerweise ein Durchgang, der nun für diesen Workshop gesperrt ist, sitzen Emma, Leya, Mara Sandra und Soma rund um ein ziemlich großes Stück Schaumstoff. Emma hat den äußeren Kreis für ihren späteren Hut rundum mit Zacken versehen. Beim Ausschneiden reißt der eine oder andere ab - "macht nix, wird der Hut eben irgendwie anders!" Mara ist zunächst mit ihrer Kopfbedeckung nicht ganz zufrieden, "das Loch ist jetzt zu groß, er rutscht mir runter." Das Problem kann behoben werden, kommt sie selber bald drauf und näht ein Stück zusammen. Später näht sie noch ein netzartiges Hauberl, das die gesamte Öffnung halbkugelförmig verschließt. Und als der Reporter zusammenzuckt, weil eine der jungen künstlerischen Modeschöpferinnen mit dem Filzstift den nächsten Hutkreis auf den Schaumstoff malt und das ziemlich arg quietscht, lässt Mara den Sager des Nachmittags los: "Styling tut weh!" Nun, damit hat sich's aber auch schon mit den Schmerzen, niemand sticht, keine und keiner schneidet sich… Und nach etlichen schöpferischen Pausen kriegt auch Leya einen andauernden Kreativitätsanfall, schneidert und bebuntet erst ihr Shirt... ... und findet dann noch Gefallen dann, ihren Haarreifen mit Blumen zu verzieren. Die Kids arbeiten mit der Modedesignerin Irene Alvarez und der Künstlerin Lliure Briz (beide aus Spanien) von der Idee über den Entwurf bis zum Kunstwerk oder Kleidungsstück - praktisch alle entschieden scih letztlich für Letzteres. Und werden ihre ganz fertigen Ergebnisse am Ende des dreitägigen Workshops, Samstag Nachmittag auf einer Art improvisierten Laufsteg vorführen.

Die Infos dazu findest du unterm letzten Bild dieser Fotostrecke ;) Hier nun noch ein paar bildhafte Eidnrücke aus dem Mode-Kunst-Workshop "Little Brains" im Quartier 21 des Wiener MuseumsQuartiers... ... ein paar Holzstäbe werden "angezogen" und in ein kleines Tipi verwandelt... ... Soma mit Kappe und dabei, Tüll in Falten zu nähen für ein schickes Oberteil... Wie für ein Gemälde zum Gruppenbild aufgestellt und -gesessen ;) 2. Juli, 18 Uhr
Die Werke der jungen Künstler_innen sind dann in einem eigenen Bereich im rahmen der Ausstellung Ausstellung: 
GET IN THE HAZE 
bis 5. September, täglich 10-19 Uhr
im freiraum quartier21 INTERNATIONAL
zu sehen.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?