© Julia Wesely

Leben
12/10/2021

Sophie Abraham über eine wahre Geschichte aus Amsterdam

Die Cellistin über ihr Lieblingsbuch: „Een schitterend vergeten leven/Ein leuchtendes vergessenes Leben“ von Toni Boumans

von Sabine Edelbacher

Eine im Original gelesene, wahre Geschichte der niederländischen Cellistin, Dirigentin und Widerstandskämpferin Frieda Belinfante. 1904 geboren in Amsterdam, war sie ihrer Zeit weit voraus, hatte einen jüdischen Hintergrund und war lesbisch. Sie unterrichtete, spielte Kammermusik und dirigierte erfolgreich ihr eigenes Kammerorchester im Concertgebouw. Bis die Nazis die Niederlande besetzten. Frieda ist eine schillernde Vorreiterin, die sich selbst und ihren Überzeugungen immer treu geblieben ist. Eine wahre Inspiration zu mir selbst zu stehen.

* Das erste Soloalbum der Cellistin: „Brothers“, sophie-abraham.com
facebook.com/sophie.abraham
Instagram @sophieabrahammusic

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.