Zu brav: Das war die Oscar-Nacht

Die Sieger und schönsten Momente der etwas zu lahm geratenen Oscar-Verleihung 2011.

Sie wurden ihrer Favoritenrolle gerecht: Natalie Portman, Colin Firth und Christian Bale können nun einen Oscar ihr Eigen nennen. In der ziemlich öden Verleihung der Acadamy Awards gab es nur wenige Überraschungen und noch weniger Lacher. 

Mit zittriger Stimme bedankte sich die hochschwangere Natalie Portman für den zu erwartenden Oscar für die beste Hauptdarstellerin in "Black Swan". ... ... Es sei die wichtigste Rolle ihres Lebens, so die 29-Jährige am Ende ihrer Rede, in der sie sich auch bei Kostümdesignern und oft vergessenen Helfern beim Film bedankte. Jeff Bridges überreichte ihr den begehrtesten Preis der Filmbranche. Neben Portman gewann der schon im Vorfeld stark favorisierte Colin Firth den Goldjungen für den besten Hauptdarsteller in "The King's Speech". Er wirkte bei der seiner Dankesrede zwar etwas gehemmt, stotterte aber nicht und brachte zumindest etwas britischen Humor an. Auch zum besten Film wurde "The King's Speech" von der Academy gewählt. 

Bild: Sandra Bullock überreichte Colin Firth den Oscar. Als Draufgabe wurde Tom Hooper zum besten Regisseur für "The King's Speech" gekürt. Er stach damit die restlichen Nominierten David Fincher ("The Social Network"), Darren Aronofsky ("Black Swan"), David O. Russell ("The Fighter") und die Coen-Brüder ("True Grit") aus.

Vier Oscars konnte das Historiendrama um König George VI. einfahren. Den Vierten gab es für das beste Originaldrehbuch. Reese Witherspoon durfte Christian Bale  den Oscar für den besten Nebendarsteller in "The Fighter" überreichen. Bale war streichelzahm und scherzte: "All die talentierten, inspirierenden Leute in diesem Saal, was habe ich hier zu suchen?" und widerlegte mit der locker-netten Rede sein Image als Rauhbein und Zyniker. Durch die 83. Verleihung der Academy Awards führten die Jungschaupieler Anne Hathaway und James Franco und nahmen damit eine große Bürde auf sich, traten sie doch in die Fußstapfen von Entertainer-Größen von Bob Hope, Steve Martin oder Billy Crystal. Letzterer schaute auch heuer auf einen Sprung vorbei, um eine der launigsten Reden zu halten. Die beiden jungen Präsentatoren wirkten dagegen verkrampft, die einstudierten Schmähs sorgten nur für gedämpftes Amusement im Publikum. Charlie Sheen und sein ausschweifendes Leben wurde zwar von ihnen auf's Korn genommen, sowie auch Hugh Jackman und andere Berufskollegen, doch die Gags waren viel zu brav und lahm. Standing Ovations gab es für den Auftritt von Kirk Douglas, der trotz seines stolzen Alters von 94 Jahren gut gelaunt die beste Nebendarstellerin verkündete. Sein Erscheinen war das Highlight des Abends. Sichtlich gebrechlich, flirtete er dennoch, ganz der Womanizer, mit Anne Hathaway: "Where were you when I was making pictures?" Melissa Leo konnte es gar nicht fassen, dass sie den Oscar für die beste Nebendarstellerin bekam und verbeugte sich vor Douglas. "For me?" rief sie ungläubig, als ihr die Goldstatue überreicht wurde. Ihre Rede war die sympathischste und lebendigste der Verleihung. Leo war so überwältigt, dass ihr sogar das "F-Wort" über die Lippen kam. Bei der zweiten Nominierung (erste Nominierung: "Frozen River", 2009) klappte es mit dem Oscar für die beste Nebendarstellerin für ihre Rolle als toughe Boxer-Mutter in "The Fighter". Davor hatte sie noch ihre 15-jährige Mitkonkurrentin Hailee Steinfeld begrüßt. Eine nette Geste, die nicht unbedingt gang und gäbe im Hollywoodbusiness ist. Das hübsche Pärchen Mila Kunis und Justin Timberlake überreichte einen Goldjungen für den besten animierten Film. Der Preis ging an den favorisierten "Toy Story 3".

Timberlake outete sich scherzhaft als Banksy, der anonyme aber weltbekannte Graffitikünstler, dessen Doku ebenfalls im Rennen um einen Oscar war. Der Preis in der Kategorie beste Dokumentation ging allerdings an "Inside Job". Celine Dion gab eine Gesangseinlage während allen im letzten Jahr verstorbenen Filmschaffenden wie Claude Chabrol und Dennis Hopper gedacht wurde. Und auch die bereits oscarprämierte Gwyneth Paltrow sang etwas sehr angestrengt und nervös ihr für den besten Filmsong nominiertes Lied "Coming Home". Der zig-fach oscarnominierte Randy Newman konnte mit seinem Song für "Toy Story 3" allerdings den Oscar für sich beanspruchen. Die Australier Nicole Kidman (sie war für die beste Hauptdarstellerin in "Rabbit Hole" nominiert, ging aber leer aus) und Hugh Jackman überreichten den Oscar für die beste Filmmusik an "The Social Network." Trent Reznor und Atticus Ross übernahmen den Preis für ihren Soundtrack. Richard King bekam einen Oscar für den besten Soundmix für "Inception" von Scarlett Johansson und Matthew McConaughey überreicht. Alle Gewinner, Kategorien und Nominierte im Überblick:

Actor in a Leading Role
Javier Bardem in “Biutiful”
Jeff Bridges in “True Grit”
Jesse Eisenberg in “The Social Network”
Colin Firth in “The King's Speech”
James Franco in “127 Hours”

Actor in a Supporting Role
Christian Bale in “The Fighter”
John Hawkes in “Winter's Bone”
Jeremy Renner in “The Town”
Mark Ruffalo in “The Kids Are All Right”
Geoffrey Rush in “The King's Speech”

Actress in a Leading Role
Annette Bening in “The Kids Are All Right”
Nicole Kidman in “Rabbit Hole”
Jennifer Lawrence in “Winter's Bone”
Natalie Portman in “Black Swan”
Michelle Williams in “Blue Valentine”

Actress in a Supporting Role
Amy Adams in “The Fighter”
Helena Bonham Carter in “The King's Speech”
Melissa Leo in “The Fighter”
Hailee Steinfeld in “True Grit”
Jacki Weaver in “Animal Kingdom”

Animated Feature Film
“How to Train Your Dragon” Chris Sanders and Dean DeBlois
“The Illusionist” Sylvain Chomet
“Toy Story 3” Lee Unkrich Art Direction
“Alice in Wonderland”

Art Direction
“Alice in Wonderland”
“Harry Potter and the Deathly Hallows Part 1”
“Inception”
“The King's Speech”
“True Grit”

Cinematography
“Black Swan” Matthew Libatique
“Inception” Wally Pfister
“The King's Speech” Danny Cohen
“The Social Network” Jeff Cronenweth
“True Grit” Roger Deakins

Costume Design
“Alice in Wonderland” Colleen Atwood
“I Am Love” Antonella Cannarozzi
“The King's Speech” Jenny Beavan
“The Tempest” Sandy Powell
 “True Grit” Mary Zophres

Directing
“Black Swan” Darren Aronofsky
“The Fighter” David O. Russell
“The King's Speech” Tom Hooper
“The Social Network” David Fincher
“True Grit” Joel Coen and Ethan Coen

Documentary (Feature)
 “Exit through the Gift Shop” Banksy and Jaimie D'Cruz
“Gasland” Josh Fox and Trish Adlesic
“Inside Job” Charles Ferguson and Audrey Marrs
“Restrepo” Tim Hetherington and Sebastian Junger
“Waste Land” Lucy Walker and Angus Aynsley

Documentary (Short Subject)
 “Killing in the Name” Jed Rothstein
“Poster Girl” Sara Nesson and Mitchell W. Block
“Strangers No More” Karen Goodman and Kirk Simon
“Sun Come Up” Jennifer Redfearn and Tim Metzger
“The Warriors of Qiugang” Ruby Yang and Thomas Lennon

Film Editing
“Black Swan” Andrew Weisblum
“The Fighter” Pamela Martin
“The King's Speech” Tariq Anwar
“127 Hours” Jon Harris
“The Social Network” Angus Wall and Kirk Baxter

Foreign Language Film
“Biutiful” Mexico
“Dogtooth” Greece
“In a Better World” Denmark
“Incendies” Canada
“Outside the Law (Hors-la-loi)” Algeria

Makeup
“Barney's Version” Adrien Morot
“The Way Back” Edouard F. Henriques, Gregory Funk
“The Wolfman” Rick Baker and Dave Elsey

Music (Original Score)
“How to Train Your Dragon” John Powell
“Inception” Hans Zimmer
“The King's Speech” Alexandre Desplat
“127 Hours” A.R. Rahman
“The Social Network” Trent Reznor and Atticus Ross

Music (Original Song)
“Coming Home” from “Country Strong” Music and Lyric by Tom Douglas, Troy Verges and Hillary Lindsey
“I See the Light” from “Tangled” Music by Alan Menken Lyric by Glenn Slater
“If I Rise” from “127 Hours” Music by A.R. Rahman Lyric by Dido and Rollo Armstrong
“We Belong Together” from “Toy Story 3" Music and Lyric by Randy Newman


Best Picture
“Black Swan” Mike Medavoy, Brian Oliver and Scott Franklin, Producers
“The Fighter” David Hoberman, Todd Lieberman and Mark Wahlberg, Producers
“Inception” Emma Thomas and Christopher Nolan, Producers
“The Kids Are All Right” Gary Gilbert, Jeffrey Levy-Hinte and Celine Rattray, Producers
“The King's Speech” Iain Canning, Emile Sherman and Gareth Unwin, Producers
“127 Hours” Christian Colson, Danny Boyle and John Smithson, Producers
“The Social Network” Scott Rudin, Dana Brunetti, Michael De Luca and Ceán Chaffin, Producers
“Toy Story 3” Darla K. Anderson, Producer
“True Grit” Scott Rudin, Ethan Coen and Joel Coen, Producers
 “Winter's Bone" Anne Rosellini and Alix Madigan-Yorkin, Producers

Short Film (Animated)
“Day & Night” Teddy Newton
“The Gruffalo” Jakob Schuh and Max Lang
“Let's Pollute” Geefwee Boedoe
“The Lost Thing” Shaun Tan and Andrew Ruhemann
“Madagascar, carnet de voyage (Madagascar, a Journey Diary)” Bastien Dubois

Short Film (Live Action)
“The Confession” Tanel Toom
“The Crush” Michael Creagh
“God of Love” Luke Matheny
“Na Wewe” Ivan Goldschmidt
“Wish 143” Ian Barnes and Samantha Waite

Sound Editing
“Inception” Richard King
“Toy Story 3” Tom Myers and Michael Silvers
“Tron: Legacy” Gwendolyn Yates Whittle and Addison Teague
“True Grit” Skip Lievsay and Craig Berkey
“Unstoppable” Mark P. Stoeckinger

Sound Mixing

“Inception” Lora Hirschberg, Gary A. Rizzo and Ed 
“The King's Speech” Paul Hamblin, Martin Jensen and John Midgley
“Salt” Jeffrey J. Haboush, Greg P. Russell, Scott Millan and William Sarokin
“The Social Network” Ren Klyce, David Parker, Michael Semanick and Mark Weingarten
“True Grit” Skip Lievsay, Craig Berkey, Greg Orloff and Peter F. Kurland

Visual Effects
“Alice in Wonderland” Ken Ralston, David Schaub, Carey Villegas and Sean Phillips
“Harry Potter and the Deathly Hallows Part 1” Tim Burke, John Richardson, Christian Manz and Nicolas Aithadi
“Hereafter” Michael Owens, Bryan Grill, Stephan Trojansky and Joe Farrell
“Inception” Paul Franklin, Chris Corbould, Andrew Lockley and Peter Bebb
“Iron Man 2” Janek Sirrs, Ben Snow, Ged Wright and Daniel Sudick

Writing (Adapted Screenplay)
“127 Hours” Screenplay by Danny Boyle & Simon Beaufoy
“The Social Network” Screenplay by Aaron Sorkin
“Toy Story 3” Screenplay by Michael Arndt; Story by John Lasseter, Andrew Stanton and Lee Unkrich
“True Grit” Written for the screen by Joel Coen & Ethan Coen
“Winter's Bone” Adapted for the screen by Debra Granik & Anne Rosellini

Writing (Original Screenplay)
“Another Year” Written by Mike Leigh
“The Fighter” Screenplay by Scott Silver and Paul Tamasy & Eric Johnson; Story by Keith Dorrington & Paul Tamasy & Eric Johnson
“Inception” Written by Christopher Nolan
“The Kids Are All Right” Written by Lisa Cholodenko & Stuart Blumberg
“The King's Speech” Screenplay by David Seidler

Mehr zum Thema

(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?