© Kurier/Gilbert Novy

Kultur
07/08/2019

Wo Lehárs Meisterwerke entstanden: Besuch im Schikaneder-Schlössl

Vor der Premiere in Mörbisch: Visite im historischen Anwesen des Komponisten.

Hier hat Franz Lehár gewohnt und vor ihm Mozarts Freund Schikaneder. Heute gehört das verwunschene Schlössl am Stadtrand von Wien der ehemaligen Haushälterin der Familie Lehár. Wie es dazu kam, soll hier, vier Tage vor der Mörbisch-Premiere von Lehárs „Land des Lächelns“, erzählt werden.

„Mein Mann hat im Februar 1951 in der damaligen Tageszeitung Neues Österreich ein Inserat gelesen, in dem ein ,Ehepaar mit Führerschein’ gesucht wurde, das sich um Haushalt und Garten eines alten Generals kümmern sollte“, erzählt die heute 95-jährige Hermine Kreuzer. Sie und ihr Mann meldeten sich aufgrund der Annonce bei General Anton Lehár, dem Bruder des Komponisten, und beide wurden aufgenommen.