© APA/AFP/VINCENZO PINTO

Kultur
12/21/2020

Weihnachten mit Darth Vader im Vatikan

Die offizielle Krippe des Vatikans erntet Lacher und Unverständnis bei manchen Gläubigen

von Michael Huber

Es ist keine ganz gewöhnliche Krippe.

Im Corona-Jahr 2020 hat der Vatikan manche Gläubige und Beobachter mit der Gestaltung der traditionellen Krippe am Petersplatz eher verprellt. Traditionell werden seit den 1980er Jahren für das weihnachtliche Spektakel jedes Jahr andere Figuren aus verschiedenen Regionen Italiens herangeschafft - diesmal waren die Abruzzen mit überlebensgroßen Keramikfiguren an der Reihe, die  im Dorf Castelli gefertigt worden waren.

Dass zwei der drei Weisen von einem Astronauten und einem Helmträger, der als Star-Wars-Bösewicht Darth Vader erinnert, verkörpert werden, hat der Akzeptanz der Figuren aber nicht unbedingt geholfen. Ebenso wenig die zylinderhaft-phallische Form der übrigen Krippenfiguren und der seltsam gerippte Körper des Weihnachtsengels, der auch von "Alien"-Erfinder H.R. Giger konzipiert worden sein könnte.

Viele der ersten Reaktionen schwankten zwischen Häme und Ablehnung. "Die Krippe ist peinlich - es ist nicht die Abbildung der Geburt unseres herrn, die Katholiken wollen und die die Welt sehen sollen", schrieb die britische Kirchenzeitung "The Catholic Herald", die bei allem Konservatismus aber doch auch eine Lanze dafür brach, dass kirchliche Kunst sich neuen Einflüssen nicht verschließen solle: "Wenn die Kirche auf eine Gesellschaft trifft, denen eine europäische Ästhetik fremd ist, wird sie mit der anderen Ästhetik experimentieren, um ihre Mission voranzutreiben", schreibt der Autor Joe Grabowski. "Es ist nur fair, dass sie das auch mit moderner westlicher Kultur tut". Die Vatikan-Krippe hält der Autor aber für misslungen, "keine Erinnerung an diesen Unsinn wird bleiben."

Volkskunst

Die Krippe soll einerseits die traditionelle Handwerkstechnik feiern, hat aber ihre Wurzeln auch in der Annäherung zwischen der Moderne und der traditionellen, "primitiv" genannten Volkskunst - darauf berufen sich Verteidiger des Keramikers Serafino Mattucci, der frühere Versionen der Krippe bereits Mitte der 1960er Jahre ausgeführt hatte.

"Star Wars" war damals noch nicht erfunden, die Mondlandung stand noch bevor. Heute gibt die Ästhetik zweifellos andere Fragen auf: "Während wir annehmen, dass Darth Vader bei Christi Geburt nicht anwesend war, müssen wir uns vor Augen halten, dass die Evangelien lange nach Jesu Tod geschrieben wurden und solche Fakten leicht dem Vergessen anheimfallen konnten", ätzte etwa das Art Newspaper.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.