Bretter, die die Welt bedeuteten

Julia Solis zeigt in ihrem Bildband "Stages of Decay" verlassene, teils verfallene Theater rund um die Welt.

Michigan Theater, Michigan Sanatorium, Deutschland Thomas Edison School, Pennsylvania Career Development Center, Michigan Hubert Elementary School, Michigan Henryton State Hospital, Maryland Julia Solis - "Stages of Decay"
160 Seiten mit 175 Farbabbildungen,
Prestel Verlag, 30,80 Euro

Was bleibt, wenn der letzte Dialog gehalten, der letzte Akt gespielt wurde und der Applaus in altehrwürdigen Theaterhallen verhallt ist, zeigt die amerikanische Fotografin und Schriftstellerin Julia Solis in ihrem Bildband "Stages of Decay" ("Stadien des Verfalls"). Dokumentarisch fängt sie die Stimmung der verlassenen Kulturzentren in den USA und Europa ein, die langsam aber sicher verfallen und damit einen besonderen Charme versprühen. Martina Gedeck im Vorwort: "Ihre Serie Stages Of Decay zeigt, wie sich Orte der Verwandlung selbst verwandeln."

Julia Solis hat sich auf urbane Ruinen spezialisiert, erforscht und dokumentiert diese akribisch. Bereits ihr erstes Buch "New York Underground", für das sie sich in die Tunnel und Schächte unter Manhattan begab, begeisterte und zeigte  die bis dahin unbekannte Anatomie der Stadt.

(KURIER / moe) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?