Udo Jürgens Biografie im TV: Die Szenenbilder

Die Verfilmung seiner 2004 erschienen Familienbiografie handelt nicht hauptsächlich von Jürgens, sondern erzählt europäische Geschichte. Szenenbilder und Darsteller des Zweiteilers.

Vor dem Ersten Weltkrieg führt der Bankier Heinrich Bockelmann mit seiner Frau Anna ein luxuriöses Leben. Heinrich Bockelmann, gespielt von Christian Berkel, ist Udo Jürgens' Großvater. Er wanderte von Bremen nach Moskau aus und machte dort Karriere. In den Straßen Moskaus Anfang des 20. Jahrhunderts. Jürgens Familiengeschichte wird nach dem gleichnamigen Buch "Der Mann mit dem Fagott" von Jürgens nacherzählt. Er zeigt die frühen Zeiten Udo Jürgens als Barpianist in Salzburg, ... ... bis hin zu seinem großen Durchbruch beim Song Contest und dem ersten Auftritt im Bademantel. Ulrich Noethen spielt Udos Vater Rudi Bockelmann, der zunächst Hoffnung in der Machtübergreifung der Nationalsozialisten sieht, dann aber resigniert und schließlich in die Fänge der Gestapo gerät. Die Mutter von Jürgens, Käthe Bockelmann, spielt Fanny Stavjanik. Gitta aus Wien war Udo Jürgens erste große Liebe. Die Rolle übernimmt Valerie Niehaus. Anna Bockelmann, gespielt von Melika Foroutan, ist die Großmutter von Jürgens. Mit Heinrich Bockelmann hat die Halbrussin fünf Kinder. Herbert Knaup gibt den höchst eigensinnigen Onkel von Udo und erfolgreicher Geschäftsmann Erwin Bockelmann. Udo Jürgens wird als junger Mann von David Rott gespielt. Er leidet in dieser Zeit vor allem an dem Drill der Nationalsozialistischen Erziehung. Heinrich Bockelmann mit der Bronzefigur "Der Mann mit dem Fagott". Udo Jürgens' Großvater  ließ sich Ende des 19. Jahrhunderts von den Klängen eines Fagottspielers dazu bewegen, nach Moskau zu gehen und dort sein Glück zu versuchen.

Mehr zum Thema

(kurier / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?