© Tour Paris 13

Museum der Vergänglichkeit
10/24/2013

Größte Street-Art-Ausstellung der Welt wird zerstört

In wenigen Tagen wird die "Tour Paris 13" dem Erdboden gleich gemacht. Virtuell können die Werke noch gerettet werden.

In Paris findet derzeit die größte Street-Art-Ausstellung der Welt statt. Auf 4.500 m² haben mehr als 100 internationale Künstler ein Abbruchhaus an der Seine in ein Museum der Vergänglichkeit verwandelt; denn ab 1. November wird alles niedergewalzt. In einer Zeit, in der Kunst wie Aktien gehandelt werden und neue Ausdrücke wie "Blue-Chip-Künstler" den Kunstmarkt vergiften, ist das Projekt der Pariser Galerie Itinerrance mehr als eine ironische Anspielung darauf, sondern auch auf allen Ebenen perfekt umgesetzt. Die Vergänglichkeit von Street Art wird auf den Punkt gebracht, die mögliche Rettung dieser Arbeiten emotionalisiert.

Insgesamt 30 Tage ist die Ausstellung "Tour Paris 13" der Öffentlichkeit zugänglich (noch bis 30. Oktober). Anschließend hat man zehn Tage Zeit, um auf der interaktiv gestalteten Website die Werke anzuklicken, die zumindest virtuell erhalten bleiben sollen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei, man muss jedoch mit bis zu sechs Stunden Wartezeit rechnen.

Die "Tour Paris 13" in Bildern

Virtuelles Erlebnis

Auch wenn man keine Gelegenheit hat dieser Tage noch nach Paris zu kommen, kann man sich auf der Tour-Paris-13-Website vom Eingangsbereich in alle neun Stockwerke und in den Keller begeben. Dort findet man außerdem Panoramaaufnahmen der jeweiligen Arbeiten, Infos zu den Künstlern, Interviews und viel mehr. "Hier drinnen sind wir keine Street Artists, sondern einfach Künstler", so einer der Sprayer bei der Arbeit.

Video: Teaser zu "Tour Paris 13"

Ab 1. November ist die Ausstellung zumindest physisch geschlossen. Im Netz hat man dann noch zehn Tage Zeit, die Werke Klick für Klick und Pixel für Pixel zu "retten". Je mehr Leute die einzelnen Bildpunkte anklicken, desto mehr ist von den Bildern zu sehen. Am 11. Tag wird dann nur noch diese finale Version als letztes Zeugnis dieses riesigen Kunstprojekts im Netz zu finden sein.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare