"The Artist": Ein Stummfilm als Oscar-Anwärter

Jean Dujardin wurde in Cannes als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. "The Artist" wäre der erste Stummfilm seit 83 Jahren, der einen Oscar bekommt.

"The Artist" wäre der erste Stummfilm seit 83 Jahren der mit einem Oscar ausgezeichnet werden könnte. Die Romanze des französischen Regisseurs Michel Haznavicius war ein Wagnis, das sich bezahlt gemacht hat. Nachdem Hauptdarsteller Jean Dujardin in Cannes bereits mit dem Darsteller-Preis ausgezeichnet wurde, wird der Film nun auch als Oscar-Anwärter in der Kategorie Bester Film gehandelt. "The Artist" kommt tatsächlich zur Gänze ohne Sprache aus. Ein paar Kunstgriffe hat sich Haznavicius aber dann doch erlaubt. In einer Traumsequenz wird der Stummfilm kurz zum Tonfilm. Nur der verzweifelte Schrei des Hauptdarstellers ist nicht zu hören. Das ist einer der interessantesten Momente des Films... Denn in keiner Sekunde vermisst man zuvor den Ton. Die Geschichte wird so liebevoll und ausdrucksstark erzählt, samt großartiger musikalischer Unterstützung, dass der plötzliche Ton eigentlich als Überforderung, geradezu als unnötig empfunden wird. Und trotzdem werden in "The Artist" die Klischees nicht überstrapaziert. Texttafeln werden nur spärlich eingesetzt, die Mimik der Darsteller ist stark, aber nicht überzogen. Die Geschichte ist einfach, aber unglaublich liebevoll. Und zugleich wird eine der größten Veränderungen der Filmindustrie thematisiert. Über diese Zeit gab es bisher nur wenig zu sehen. Der Übergang zum Spielfilm stellte für viele Schauspieler der 1920er-Jahre unüberwindbare Schwierigkeiten dar. Viele große Stars des Stummfilms hatten in Wirklichkeit schreckliche Stimmen oder beherrschten die Sprache nicht; zahlreiche Darsteller waren Immigranten, die aus ihrer Heimat flüchten mussten und nun ihren Beruf nicht mehr ausüben konnten. In erster Linie ist "The Artist" aber eine entzückende Liebesgeschichte zwischen dem Stummfilmstar George Valentin und der aufgeweckten Jungschauspielerin Peppy Miller, die zum Tonfilmstar der ersten Stunde wird. Außerdem ist John Goodman als skrupelloser Hollywood-Produzent der 1920er-Jahre zu sehen. Produzent Thomas Langmann investierte zehn Millionen Euro in den schwarz-weißen Stummfilm; eine riskante Investition, die sich bezahlt gemacht hat.  "The Artist" war hierzulande bereits bei der Viennale zu sehen. Am 27. Jänner 2012 kommt der Film in die österreichischen Kinos.  KURIER.at-Wertung: **** von *****
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?