© Deleted - 2821805

Kultur

"Stranger Things": Wer eigentlich hätte sterben sollen

Die Serienmacher erläutern in einem Buch ihre ursprünglichen Pläne für die Handlung der ersten Staffel.

von Georg Leyrer

10/30/2018, 09:41 AM

Die Macher der Serie "Stranger Things" haben in einem Buch ihre ursprünglichen Drehbuch-Pläne erläutert - und laut diesen hätten zwei wichtige Charaktere eigentlich in der ersten Staffel sterben sollen.

So hätte sich "Elfie" (im Original Eleven, gespielt von Millie Bobby Brown) zum Schluss opfern sollen, erläutern die Brüder Matt und Ross Duffer.

Da aber bald klar war, dass die Serie weitergehen würde, kamen sie von diesem Plan ab.

Und auch Steve Harrington (gespielt von Joe Keery) hätte die erste Staffel nicht überleben sollen.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

"Stranger Things": Wer eigentlich hätte sterben sollen | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat