Sissy Löwinger: Ihre Karriere

Sie war die Leiterin der Löwinger Bühne, spielte in Musicals, Dramen und wurde als Volksschauspielerin berühmt. 70-jährig ist sie am 25. September verstorben.

Mit fünf Jahren stand Sissy Löwinger bereits auf der Theaterbühne. Die Löwinger-Bühne, die sie die letzten 20 Jahre leitete, wurde 1865 vom Urgroßvater Sissy Löwingers und seiner Frau, beide Theaterschauspieler, gegründet. Mit einem Ensemble tourten die Löwingers durch die Welt. Mit 14 schmiss Sissy die Schule, um Schauspiel-, Gesangs-, Literatur- und Sprachunterricht zu nehmen. Bereits mit 17 absolvierte sie die sogenannte Bühnenreifeprüfung.

Bild: Sissy Löwinger mit ihrem Vater, Paul Löwinger, in "Der Hausfreund" Große Tourneen mit ihrem Ensemble führten sie in die USA, nach Kanada und Deutschland. Ab den 1960er Jahren spielte sie auch Rollen in Fernsehproduktionen abseits der Löwinger Bühne.

Bild: Der ORF zeigt am Samstag, 1. Oktober, um 13.30 Uhr eine Aufzeichnung aus der Löwingerbühne. In dem Volksstück "Alles in Ordnung" ist Sissy Löwinger als Magd an der Seite von Paul Löwinger, Hilde Rom und Walter Scheuer zu sehen. Sissy Löwinger avancierte mit Sex-Komödien wie "Auf der Alm, da gibt’s koa Sünd’" oder "Frau Wirtin treibt es jetzt noch toller" zum Sexsymbol. 


Bild: KURIER-Interview 2002 In "unschuldigeren" Komödien wie "Immer Ärger mit den Paukern" und "Unser Doktor ist der Beste" mit Roy Black war sie ebenfalls zu sehen. 

Bild: Löwinger, ganz rechts, beim Promikochen 2002. Mit 25 Jahren organisierte Sissy Löwinger gemeinsam mit ihrem Bruder Paul Löwinger Jr. die Tourneen der Wanderbühne. Mit 31 führte sie zum ersten Mal auch Regie. Premiere als Regisseurin feierte sie 1973 mit "Falsche Annonce". Ab 1985 war das Allround-Talent zusätzlich als Autorin für Stücke tätig. Allerdings unter Pseudonymen wie Helmut Haupt oder Justus Schaub. Nach dem Tod ihres Vaters übernahm sie mit ihrem Bruder die Leitung des Theaters im Jahr 1988. Bis 1996 wurden Stücke der Löwinger Bühne auch live im ORF übertragen. Zusätzlich spielte sie aber auch an der Volksoper, in Musicals, Dramen und unzähligen Volksstücken. Sissy Löwinger war neben der Schauspielerei auch als Karbarettistin - vor allem an der Freien Bühne Wieden - tätig. Ihre Programme wurden von ORF und ZDF übertragen. Neben "Familien-Bühne" widmete sie sich auch dem Zirkus und hob 1996 als Co-Direktorin das Nachfolgeunternehmen zum bekannten Zirkus Althoff-Jacobi aus der Taufe, der jedoch zu Beginn 2004 den Betrieb wieder einstellte. Seit 1997 tourte die Löwinger Bühne wieder durch Österreich, in den letzten Jahren war es aber zunehmend still geworden um das Theater. 2006 war sie in der schwarzen Satire mit dem Titel "Böheimkirchen Euphorie", dem ersten Theaterstück des Erfolgsregisseurs David Schalko, ein auch nach 576 Folgen einer Soap Opera auf jung spielendes Jet-Set-Girl im Rabenhof Theater. Sissy Löwinger hinterlässt eine Tochter .

Mehr zum Thema

(apa, red. / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?