© A.Savin/Free Art License

Deutschland
07/14/2015

Schädel von "Nosferatu"-Regisseur Murnau gestohlen

Die Grabkammer des deutschen Stummfilmregisseurs wurde geöffnet. Ein okkulter Hintergrund wird nicht ausgeschlossen.

Unbekannte haben den Schädel der Leiche von "Nosferatu"-Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931) aus der Grabkammer der Familie gestohlen.

Die Verwaltung des Friedhofs in Stahnsdorf bei Berlin bestätigte am Dienstag dementsprechende Medienberichte. Die Täter gingen wohl gezielt vor: Die beiden Särge von Murnaus Brüdern blieben unberührt.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Störung der Totenruhe und Diebstahl. Die Tat war bereits Montagfrüh bemerkt worden. Wann die Knochenteile entwendet wurden, blieb jedoch unklar.

Okkulter Hintergrund?

Im Stummfilmklassiker "Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens" aus dem Jahr 1922 erzählte der Regisseur die Geschichte des Vampirs Graf Orlok. Ermittler fanden in der Gruft Wachsreste, die die Täter hinterlassen haben könnten. Daher werde ein okkulter Hintergrund nicht ausgeschlossen, hieß es in dem Zeitungsbericht.

Die Friedhofsverwaltung überlegt nun, ob sie die Grabkammer dauerhaft mit einer Mauer versiegelt oder den Leichnam Murnaus gesondert bestattet und vergräbt. Es sei nicht das erste Mal gewesen, dass sich Unbekannte Zugang zur Gruft verschafften, hieß es.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.