Kultur 15.04.2018

Regisseur Vittorio Taviani („I Fratelli“) gestorben

© Bild: APA/AFP/GERARD JULIEN

Der Italiener arbeitete immer mit seinem Bruder Paolo zusammen. 1977 gab es die Goldene Palme von Cannes.

Der italienische Regisseur Vittorio Taviani ist tot. Nach langer Krankheit sei er im Alter von 88 Jahren in Rom gestorben, berichtete die Ansa unter Berufung auf Tavianis Tochter Giovanna am Sonntag. Taviani arbeitete als Filmemacher stets mit seinem jüngeren Bruder Paolo zusammen. Bis ins hohe Alter produzierten die beiden Filme.

Mit „I Fratelli“ (Italienisch für „Die Brüder“) gewannen sie 1977 die Goldene Palme von Cannes. Der jüngste große Erfolg liegt mit „Cäsar muss sterben“ (2012) noch gar nicht allzu lange zurück: Sie bekamen für das Doku-Drama auf der Berlinale den Goldenen Bären.

( kurier.at , Agenturen ) Erstellt am 15.04.2018