FILES-BRITAIN-ENTERTAINMENT-GIRLS ALOUD

Sarah Harding - im Jahr 2011

© APA/AFP/MAX NASH / MAX NASH

Kultur
09/05/2021

Pop-Sängerin Sarah Harding starb mit 39 Jahren an Brustkrebs

Die Sängerin der ehemaligen Erfolgsband Girls Aloud ging vor einem Jahr mit Diagnose an die Öffentlichkeit

Die Sängerin der britischen Erfolgsband Girls Aloud, Sarah Harding, ist im Alter von 39 Jahren an Brustkrebs gestorben. „Sie ist heute Morgen friedlich eingeschlafen“, teilte Hardings Mutter Marie am Sonntag auf Instagram mit. Die Musikerin war vor einem Jahr mit ihrer Krebsdiagnose an die Öffentlichkeit gegangen. Harding hatte im August 2020 bekannt gegeben, dass bei ihr Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert worden war.

Später erklärte sie, dass das bevorstehende Weihnachtsfest wahrscheinlich ihr letztes sein werde. Im März 2021 veröffentlichte sie eine Autobiografie, unter anderem um andere zu ermutigen, bei Bedarf ärztlichen Rat einzuholen - auch während der Corona-Pandemie. „So beängstigend es auch war, mit meiner Diagnose an die Öffentlichkeit zu gehen, es war die richtige Entscheidung, und die Menge an Unterstützung, die ich erhalten habe, ist unglaublich“, sagte Harding damals.

Die Frauen-Band Girls Aloud gehörte in den 2000er-Jahren zu den erfolgreichsten Musikgruppen Großbritanniens. Bekannt wurde sie unter anderem mit dem Song „Sound of the Underground“ und dem Cover des Van-Halen-Kultsongs „Jump“. Die fünf Mitglieder wurden 2002 in der Musiksendung „Popstars: The Rivals“ gecastet. Sie trennten sich 2013 nach mehr als vier Millionen verkauften Singles in Großbritannien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.