© EPA/ALEJANDRO GARCIA

Auszeichnung
09/10/2014

Philipp Blom erhält Friedrich-Schiedel-Literaturpreis

In Wien lebender Autor erhält mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für "Der taumelnde Kontinent. Europa 1900-1914".

Der in Wien lebende Schriftsteller Philipp Blom wurde für sein Buch "Der taumelnde Kontinent. Europa 1900-1914" mit dem Friedrich-Schiedel-Literaturpreis ausgezeichnet. Der Hamburger Autor und Historiker wird den mit 10.000 Euro dotierten Preis am 21. September im Kurhaus am Kurpark Bad Wurzach, Baden-Württemberg, erhalten.

Der Literaturpreis wird alle zwei Jahre vergeben und zeichnet Bücher aus, die geschichtliche Inhalte aus dem deutschsprachigen Raum seit etwa 1715 einer breiten Leserschaft in literarisch wert- und würdevoller Art und Weise näherbringen. "Das Werk zeichnet ein umfassendes Bild der damaligen Zeit ab und macht es leicht nachvollziehbar, woher sich der Erste Weltkrieg entwickelt hat", so die Begründung der sechsköpfigen Jury laut Presseaussendung.

Ende August erschien Bloms Nachfolgewerk "Die zerrissenen Jahre 1918-1938", in dem er den Bogen bis in die USA spannt, jedem Jahr ein eigenes Kapitel widmet und so eine neue Darstellung dieser Ära liefert.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.