© AP/ROBERT SORBO

Kultur
06/11/2019

Originalaufnahmen von Nirvana, Elton John und tausenden anderen verbrannt

NY Times: Bei einem Brand 2008 bei der Universal Music Group ging ein riesiger Schatz an Popkultur verloren.

2008 hieß es, dass bei einem Brand bei der Universal Music Group in Hollywood nur alte Aufnahmen verloren gingen. Doch laut NY Times ereignete sich am 1. Juni 2008 eine popkulturelle Katastrophe: Es handelte sich demnach bei dem Brandverlust um Originalaufnahmen - die sogenannten Masterbänder - von Elton John, Nirvana, Chuck Berry, Buddy Holly, John Coltrane, Nine Inch Nails, Aerosmith, und vielen weiteren. Insgesamt gehe es um 500.000 Songs der berühmtesten Künstler seit den 1940er Jahren.

Es sei "ohne Zweifel ein gewaltiges musikalisches Erbe" vernichtet worden, hieß es 2009 in einem internen Bericht.Bis jetzt war nicht bekannt, dass derart prominentes Material verloren gegangen ist.