NHM: Die Dinosaurier sind zurück

Nach Umbauarbeiten kehren die Saurier ins Naturhistorische Museum zurück. Die interaktive Ausstellung bezieht neue Medien und aktuelle Erkenntnisse ein.

Der neugestaltete Sauriersaal des Naturhistorischen Museums in Wien ist ab Mittwoch wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Damit ist das erste Großprojekt unter der Leitung von Generaldirektor Christian Köberl abgeschlossen. "Die Saurier sind als Erkennungsmerkmal für das Naturhistorische Museum von großer Bedeutung", so Köberl, der vor allem die kurze Umbauphase von nur acht Monaten hervorhob. Der Direktor zeigte sich auch erfreut darüber, dass die Umsetzung der ambitionierten Vorhaben den Finanzrahmen von etwa einer Million Euro nicht gesprengt haben. Der Fokus bei der Präsentation der Ausstellungsinhalte liege vor allem auf der Einbeziehung neuer Medien und Technologien, sowie auf der Darstellung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse, so der Direktor. Köberl betonte, dass der Umbau des zuletzt 1984 umgestalteten Raumes höchst an der Zeit gewesen sei. Vor allem aus wissenschaftlicher Sicht habe es seither sehr viele neue Erkenntnisse gegeben, denen ein modernes Museum auch Rechnung tragen müsse. Man wolle kein "unnahbares Museum sein", so der Direktor der Geologisch-Paläontologischen Abteilung des NHM, Mathias Harzhauser. Es sei ihm und seinem Team darum gegangen, dass die Besucher die Tiere nicht nur von allen Seiten betrachten, sondern auch selbst Hand anlegen können. Im "Hands-On-Bereich" kann man nun Knochen, versteinerte Ausscheidungen und Magensteine der Dinosaurier berühren. "Bisher konnte man den Sauriern noch nie so nahe kommen", so der Forscher. Der Meteoritenforscher wies auch auf das inzwischen weit umfangreichere Wissen zu dem Asteroideneinschlag hin, der zum Aussterben der Saurier geführt hat. Die Auswirkungen dieses Impacts werden in der Ausstellung beispielsweise anhand von Ablagerungen in Form einer dünnen schwarzen Schicht in einem Bohrkern und einem animierten Video dargestellt. Besondere Highlights sind - neben den Skeletten - der überaus agile und stimmgewaltige Allosaurus in Lebensgröße und das Modell eines Flugsauriers mit über sieben Metern Spannweite, das über den Köpfen der Saurier schwebt - am Bild noch in der Bauphase. Harzhauser gab auch zu bedenken, dass erst seit wenigen Jahren bekannt sei, dass viele Dinosaurier gefiedert waren. Daher sind "Federn zum Beispiel ein Hauptthema im neuen Saal", so der Wissenschafter, der damit auch die enge Verwandtschaft zwischen Vögeln und Saurier in den Mittelpunkt rückt. Ebenso neu sei die Entdeckung von lebendgebärenden Sauriern, denen ebenfalls ein Teil der Ausstellung sowie ein animiertes Video gewidmet ist. "Dinosaurier sind ein dynamisches und attraktives Thema für die Wissenschaft und unser Wissen über sie unterliegt ständigen Veränderungen", resümierte der Paläontologe.

Bild: Hier ist der Sauriersaal noch in der Umbauphase zu sehen "The Dinos are back" ist ab 5. Oktober im Naturhistorischen Museum Wien zu sehen. 

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Montag 9:00 - 18:30 Uhr
Mittwoch 9:00 - 21:00 Uhr
Dienstag geschlossen

Mehr Infos auf der Homepage des Naturhistorischen Museums.
(apa / cark) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?