Nachtschwärmer: Lange Nacht der Museen

Am 1. Oktober findet in ganz Österreich die zwölfte "Lange Nacht der Museen" statt. Kunst und Kultur für jedermann. Die Informationen gibt es hier.

Um 18 Uhr fiel der Startschuss zur zwölften Auflage der Langen Nacht der Museen. Bei der erfolgreichen Kultur-Leistungssschau am Samstag, 1. Oktober, nehmen in allen neun Bundesländern (und darüber hinaus) mehr als 660 Institutionen teil. Alle Infos finden Sie hier ...

Zum Durchklicken... Die "Lange Nacht der Museen" findet am Samstag, den 1. Oktober, zwischen 18:00 und 1 Uhr statt. Die Tickets gewähren Eintritt in alle teilnehmenden Museen und gelten auch für die öffentlichen Verkehrsmittel. Regulär kosten sie 13 Euro, ermäßigt elf Euro und regionale Tickets sechs Euro. Kinder bis zwölf Jahre dürfen gratis mit. Ebenfalls wird in vielen Kulturinstitutionen ein spezielles Programm für Kinder angeboten. Damit soll ihnen Kunst und Kultur auf spielerische Weise näher gebracht werden.
In jedem Bundesland gibt es ein "Treffpunkt Museum", dort können Tickets erworben, Infos eingeholt und Touren gestartet werden. Naturgemäß bietet Wien eines der größten Angebote bei der "Langen Nacht der Museen". Insgesamt können 114 Kultureinrichtungen besucht werden. 51 der Häuser bieten dabei ein spezielles Programm für Kinder an. Neben den bekannten Kulturzentren wie dem Leopold Museum, dem MUMOK und der Kunsthalle im MQ, … … der Albertina, Kunst- und Naturhistorisches Museum oder … … dem MAK – Museum für angewandte Kunst, nehmen auch dieses Jahr wieder kleinere und unbekanntere Museen an der Museumsnacht teil. Darunter finden sich zum Beispiel das …

Bild:
Walter Pichler
"Bett", 1971 … Zauberkasten Museum, in dem natürlich auch gezaubert wird, … … das einzigartige Mistmuseum, genannt "48-er Museum", oder … … das Schokomuseum. Angeboten werden auch spezielle Touren, wie die … … 3. Mann Tour, bei der man die Schauplätze des Kinoklassikers "Der Dritte Mann" besuchen kann. Neben Führungen bieten die meisten Museen auch sonst ein Rahmenprogramm. Im unteren Belvedere kann man beispielsweise zu Volksoper-Klängen aus "Wiener Blut" an "Speed-Aktzeichnen wie Makart" teilnehmen. 

Bild: 
Hans Makart
"Die fünf Sinne: Das Gefühl, Das Gehör, Das Gesicht, Der Geruch, Der Geschmack", 1872-1879
Öl auf Leinwand
314 x 70 cm Im Bestattungsmuseum  kann man in einem Sarg probeliegen und … … sich im Circus- & Clownmuseum von Zauber- und Varieté Shows unterhalten lassen. Das Programm kann sich selbstverständlich jeder selbst zusammenstellen. Zusätzlich zum Netz der Wiener Linien werden extra Shuttlebusse eingerichtet, die die Besucher auch zu den etwas abseits gelegenen Kulturinstitutionen bringen. Das "Lange Nacht der Museen"-Ticket gilt bis drei Uhr morgens ebenfalls für diese Busse und die Nightlines. 
Der "Treffpunkt Museum" befindet sich am Wiener Heldenplatz und ist bereits ab Donnerstag, den 29. September, besetzt.
Neben Wien kann man auch von Vorarlberg bis ins Burgenland …

INFO:
"Treffpunkt Museum" am Wiener Heldenplatz 
Donnerstag, 29. September, von 14.00 bis 18.00 Uhr 
Freitag, 30. September, von 10.00 bis 18.00 Uhr 
Samstag, 1. Oktober, ab 9.00 Uhr … bekannte und weniger bekannte Museen und Galerien besuchen. Vom Kunsthaus in Bregenz bis zum Alamannen Museumsdorf in Mäder, nehmen in Vorarlberg insgesamt 91 Einrichtungen teil. Zusätzlich beteiligen sich im benachbarten Liechtenstein sieben Kulturstätten an der Aktionsnacht. Es kann aber nicht nur Kunst betrachtet, sondern auch selber Hand angelegt werden. So kann man zum Beispiel bei der "inatura" in Dornbirn seiner eigenen DNA auf den Grund gehen und im Jüdischen Museum in Hohenems Reisebrieftaschen basteln. Ein spezielles Kinderprogramm gibt es in 24 Kultureinrichtungen. Der "Treffpunkt Museum" findet sich in Dornbirn am Marktplatz, zusätzliche Knotenpunkte sind in Feldkirch, Bregenz und Hohenems eingerichtet. In Tirol nehmen 55 Häuser an der "Langen Nacht der Museen" teil. 24 davon bieten ein spezielles Programm für Kinder an. Bestaunen kann man in Tirol unter anderem die Swarovski Kristallwelten, die Kaiserliche Hofburg zu Innsbruck oder auch das Glockenmuseum und die Glockengießerei Grassmayr. Der "Treffpunkt Museum" findet sich in Tirol am Franziskanerplatz in Innsbruck. Salzburg ist bekannt für Mozart und den Jedermann, hat aber auch jenseits der Festspiele kulturell einiges zu bieten. Von volkskulturellen Traditionen bis zur zeitgenössischen Kunst reicht das Angebot der 47 teilnehmenden Museen und Galerien an der "Langen Nacht der Museen". 20 von ihnen bieten ein spezielles Programm für Kinder an. Im Bergbau- und Gotikmuseum Leogang kann man beispielsweise die bislang noch nie gezeigte Gotik-Sammlung des Kunstsammlers Rudolf Leopold bewundern und sich von Minnegesang unterhalten lassen. Auf Fotografien kann man sich im Museum der Moderne Rupertinum konzentrieren. Der "Treffpunkt Museum" befindet sich am Max-Reinhardt-Platz in Salzburg. In Oberösterreich nehmen insgesamt 49 Häuser an der "Langen Nacht der Museen" teil.  Einen Kinder-Schwerpunkt bieten dabei 15 Häuser. In der Stahlhauptstadt Österreichs kann man zum Beispiel bei der voestalpine Stahlwelt alles über Stahl erfahren, im Linzer Lentos Kunstmuseum bitten Gilbert & George zur Vernissage ihrer zeitgenössischen Kunst und beim Schlossmuseum Linz kann man einen Blick hinter die Kulissen werfen. Der "Treffpunkt Museum" befindet sich am Hauptplatz in Linz. Niederösterreich ist mit 121 Kulturinstitutionen, davon 38 mit speziellem Kinderprogramm, vertreten. Darunter finden sich besondere Highlights wie das Karikaturmuseum Krems, das Gemeindekotter Groß-Enzersdorf, in dem man sich zu einem "Häfenbruder auf Zeit" verwandeln kann oder auch das Napoleonmuseum Erzherzog Carl Haus. Wer es lieber etwas flüssiger hat, dem sei die LOISIUM Weinwelt & Vinothek ans Herz gelegt. Neben Weinproben kann man sich dort auch auf eine vinophile Entdeckungsreise inklusive Kellerrundgang machen. Der "Treffpunkt Museum" befindet sich am Rathausplatz in St. Pölten und am Franz-Zeller-Platz in Krems. Natürlich ist auch die Steiermark bei der "Langen Nacht der Museen" mit von der Partie. 66 Museen und Galerien nehmen teil, 26 davon mit einem speziellen Kinderprogramm. Dabei bietet die Steiermark ein abwechslungsreiches Potpourri. Vom Kunsthaus Graz – Universalmuseum Joanneum, das gerade Fotos und Videos des bekannten chinesischen Künstlers Ai Weiwei zeigt, über das Schloss Eggenberg, bis hin zum Museum im Rathaus in Gleisdorf, wo sich alles um Tattoos dreht, und dem Frida & freD – Das Grazer Kindermuseum ist für jeden Kulturinteressierten etwas dabei. Der "Treffpunkt Museum" befindet sich am Jakominiplatz in Graz. Auch in Kärnten nehmen 92 Museen teil, spezielle Kinderprogramme bieten 20 von ihnen. Neben den größeren Museen und Galerien in Klagenfurt und Villach, sind auch zahlreiche regionale Kulturstätten mit dabei. Darunter die Landesausstellung Friesach 2011, die Art13-Turmgalerie in Völkermarkt oder die Galerie Muh in Aichberg. Der "Treffpunkt Museum" befindet sich vor dem Stadttheater Klagenfurt und auf dem Nikolaiplatz in Villach. Im Burgenland haben sich dieses Jahr 36 Museen der "Langen Nacht der Museen" angeschlossen, davon 15 mit einem speziellen Kinderprogramm. Anlässlich des Liszt-Gedenkjahres setzen das Franz Liszt-Zentrum Raidling, das Haydn-Haus in Eisenstadt, das Landesmuseum und das Diözesanmuseum Eisenstadt einen besonderen Schwerpunkt auf den Komponisten und Autor. Ebenfalls gibt es Sonderausstellungen zu "90 Jahre Burgenland" im Stadt- und Tuchmachermuseum Pinkafeld, im Friedensmuseum Burg Schlaining, Stiefelmachermuseum, Landtechnikmuseum und natürlich im Landesmuseum. Der "Treffpunkt Museum" befindet sich beim Landesmuseum Burgenland in Eisenstadt.
(KURIER.at / moe) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?