Musical "Cats" bleibt bis Juli in Wien

200.000 Tickets wurden bereits verkauft. Nun wurde eine weitere Verlängerung um vier Wochen bekannt gegeben. Diesmal jedoch die letzte.

Die Übermutter aller Musicals ist zurück in Wien: Andrew Lloyd Webbers "Cats" hat am Donnerstagabend im eigens aufgestellten Festzelt im Medienareal Neu Marx seine Premiere gefeiert.
Paul Knights als "Skimbleshakes" un weitere Mitglieder des Ensembles Dabei präsentiert sich die Katzenshow als Nostalgieabend für all jene,  die den einstigen Erfolgslauf im Theater an der Wien, wo 1983 die  deutschsprachige Erstaufführung stattfand, noch miterlebt haben. Schließlich orientiert sich das aktuelle Tourneemusical unter   Schirmherrschaft von Peter Weck beinahe 1:1 an der   Ursprungsfassung und wartet mit Originalkostümen, ...
Anique Bosch als weiße Katze "Victoria" mit anderen Ensemblemitgliedern ... Originalrundbühne (auf diesem Foto noch im Aufbau) und Originalregie   auf. Und das alles wird im Festzelt mit den charakteristischen    gelben Augen auf schwarzem Grund serviert. Die Akteure  tragen noch immer Leggins und Legwarmer - was    sich sonst seit 1989 niemand traut.
Anique Bosch als "Victoria" Auch die Bühne ist wieder als Müllhalde mit ausrangierten Gasherden, ...
  ... Reifen und Dosen gestaltet, zwischen denen die Kätzchen behände hindurch     tänzeln.
Paul Knights (links) als "Skimbleshakes" Und natürlich singt Grizabella (die deutsche Sängerin Masha Karell) wieder die Überballade "Memories". "Cats" ist abseits der legendären Katzenmusik auch eine aufwändige      Bühnenshow mit für heutige Verhältnisse vielen Tanzeinlagen -      bewegungsmüde zeigen sich Grizabella und Bombalurina, Rum Tum Tugger      oder Mr. Mistoffelees bei ihrem Jellicle-Ball wahrlich nicht. Das Stück besitzt keine im engeren Sinne stringente        Handlung. Die Regie von Trevor Nunn, der "Cats" gemeinsam mit        Lloyd Webber nach T.S. Eliots Katzenlyrikband "Old Possum`s Book of        Practical Cats" zur Show machte, spielt mit diesem  fragmentarischen       Charakter des Stücks. "Cats" lebt letztlich von  den wundersamen       Porträts, die Katzenliebhaber und  Literaturnobelpreisträger Eliot       ersonnen hat.
Paul Knights (Mitte) als "Skimbleshakes" Bis zum 28. Mai sind nun insgesamt 230.000 Tickets für die "Cats"        aufgelegt. Nostalgiebefeuerte Interessenten dürften genügend vorhanden        sein, erlebte die Wiener Ursprungsproduktion doch ab 1983 einen    sieben     Jahre währenden Publikumszustrom von 2,3 Millionen Menschen. Mit 65     Millionen Zuschauern weltweit gilt "Cats" darüber hinaus als       erfolgreichstes Musical aller Zeiten. "Cats" ist offensichtlich das Lieblings-Musical der Wiener. Bereits in den 1980ern war der Andrang unglaublich hoch.

Das Tour-Musical "Cats" hat seinen Wien-Aufenthalt ein weiteres und letztes Mal verlängert: Bis zum 1. Juli bleiben die Katzen mit ihrem Theaterzelt in St. Marx, das sind vier weitere Wochen und 40 Zusatztermine. Insgesamt wurden bisher 200.000 Tickets verkauft. Seit der Premiere im Februar sei die Nachfrage ungebrochen hoch, hieß es heute in einer Aussendung. Es bewahrheite sich, was bereits in den 80er Jahren galt: "Cats" sei noch immer "der Wiener liebstes Musical".

In der Vorwoche war der Tourproduktion vom Ticketvertrieb Ö-Ticket ein "Platinticket" überreicht worden - allein über oeticket.com wurden mehr als 100.000 Karten verkauft.

(apa / reis) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?