Kultur
06/13/2021

Möglicherweise frühes Dürer-Bild auf Altar in Crailsheim entdeckt

"Es wäre ein Riesenschritt für die Dürer-Forschung". Untersuchung des Altars mit Infrarot angestrebt.

Zu kaum einem Künstler wurde so viel geforscht wie zu Albrecht Dürer. Doch noch immer ist der Nürnberger Meister für Überraschungen gut: Auf einem spätgotischen Flügelaltar in Crailsheim wurde möglicherweise ein frühes Werk von ihm entdeckt. Nicht nur für die Stadt in Baden-Württemberg wäre das eine Sensation.

"Es wäre ein Riesenschritt für die Dürer-Forschung", sagt Matthias Weniger vom Bayerischen Nationalmuseum in München. Denn das würde ein neues Licht auf die Lehrjahre Dürers beim Nürnberger Maler Michael Wolgemut werfen. Aus dessen Werkstatt stammt nach Überzeugung der Fachleute der um 1490 entstandene Hochaltar, der das Leben von Johannes des Täufers und die Passion Christi darstellt. Nach Ansicht von Weniger und anderen Experten könnte Dürer Teile eines Tafelbildes des Altars gemalt haben. Der Stil und die Maltechnik sprechen demnach dafür.

Mehr Erkenntnisse könnte eine Untersuchung des Altars mit Infrarot bringen. Die technische Ausrüstung dafür besitzt das Institut für Kunsttechnik und Konservierung am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Konkrete Pläne gebe es noch nicht, sagt der Dürer-Kenner Benno Baumbauer. "Ich könnte mir aber vorstellen, dass wir das langfristig angehen."

Doch auch diese Methode wird nach Einschätzung von Baumbauer nicht zu 100 Prozent klären können, ob Dürer tatsächlich an dem Altar beteiligt war. "Man muss da zwangsweise vorsichtig sein", sagt er. "Das wird sicherlich noch für Diskussionen in der Wissenschaft sorgen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.