"Meine Viennale": Hilfe im Festivaldickicht

Die großen Filme der Viennale waren binnen kürzester Zeit ausverkauft. KURIER.at hat Film-Insider nach ihren "Perlen" im Programm gefragt.

Wie jedes Jahr gab es beim Viennale-Vorverkaufsstart Riesengedränge. Naturgemäß war dabei das G'riss um die Filme der von Triers, Cronenbergs und Morettis am größten. KURIER.at hat sich bei Filmleuten und filmaffinen Menschen umgehört, was sie sich in ihrem Viennale-Plan dick angekreuzt haben. Zum überwiegenden Teil gibt es für diese "Perlen" noch Karten (Stand: Festivalbeginn). ...

Lesen Sie Viennale-Tipps von: Regisseur Peter Payer, den Schauspielerinnen Sabrina Reiter und Karin Lischka, Gartenbaukino-Chef Norman Shetler und Peter Hörmanseder von maschek. Zum Durchklicken ... Regisseur Peter Payer brachte dieses Jahr seinen Film "Am Ende des Tages" mit Nicholas Ofczarek und Simon Schwarz in die Kinos. Für unsere Viennale-Tipps hat er sich schweren Herzens auf vier Filme beschränkt: "Es ist nur eine Auswahl, aber eine Auswahl in großem Respekt vor der Vielfalt des Kinos ..." "IBIZA OCCIDENT" - Günter Schwaiger 

Peter Payer: "Das Klischee von Partymusik, Sex und Frivolität auf Ibiza wird hinterfragt - klug hinterfragt und dabei noch mehr entdeckt."

In "neuneinhalb Geschichten" erzählt Günter Schwaiger vom Dorado der elektronischen Musik.

23.10. 18.30 Uhr, Künstlerhaus Kino "MILDRED PIERCE" - Michael Curtiz/"MILDRED PIERCE" TV - Todd Haynes 

Peter Payer: "Kinogeschichte trifft auf zeitgenössisches Fernsehen"

Für ihre ikonische Darstellung der Titelheldin in Curtiz’ Erstverfilmung des Hard Boiled-Krimis von James M. Cain wurde Joan Crawford mit dem Oscar ausgezeichnet. Die Viennale zeigt weiters die TV-Serie von Todd Haynes in drei Screeningterminen von Teil 1 & 2, Teil 2 und Teil 4 & 5.

"Mildred Pierce" - Michael Curtiz:
1. 11., 11 Uhr, Urania (Karten vorhanden)
Mildred Pierce (Episode 1 + 2):
21.10., 15.30 Uhr, Gartenbaukino
1.11., 13.30 Uhr, Urania
Mildred Pierce (Episode 3)
22.10., 15.30 Uhr, Gartenbaukino
1.11., 16 Uhr, Urania
Mildred Pierce (Episode 4 + 5)
23.10., 15 Uhr, Gartenbaukino
1.11., 17.30 Uhr, Urania 3 KREUZE FÜR EINEN BESTSELLER - Klaus Lemke 

Peter Payer: "Kontinuität und Konsequenz Lemkes beeindrucken. Die Wahl seiner Filmtitel ebenfalls."

Die Story ist auf Fuerteventura angesiedelt und wie so oft bei Lemke ist sie eher ein Vorwand, um Menschen in Bewegung zu setzen, ihnen Hindernisse in den Weg zu stellen, sich an ihnen zu erfreuen. Etwa an seiner Hauptdarstellerin Tini Bönig als Schriftstellerin, die einen Bestseller verfassen will, aber praktisch alles andere tut. 

1. November. 21 Uhr, Urania (Restkarten 30 Minuten vor Filmbeginn)
2. November, 23.30, Künstlerhaus (Karten verfügbar) COME BACK TO THE 5 & DIME, JIMMY DEAN, JIMMY DEAN - Robert Altman 

Peter Payer: "....weil es ein Altman ist, den ich nicht kenne..."

Amerikanischen Mythen ans Bein zu pinkeln, war die selbst gestellte Aufgabe des Regisseurs und Zynikers Robert Altman. Insofern verwundert es nicht, dass ihn Ed Grazcyks Bühnenstück um fünf weibliche Mitglieder eines James-Dean-Fanclubs faszinierte, die sich in einem texanischen Kaff zu einem 20-jährigen Jubiläum treffen.

29.10., 23.30 Uhr, Künstlerhaus Kino (Karten vorhanden)
1.11., 15.30 Uhr, Gartenbaukino (Karten vorhanden) Schauspielerin Sabrina Reiter wurde gleich mit ihrer ersten Filmrolle im Teenie-Shlasher-Film "In 3 Tagen bist du tot" bekannt und ist mittlerweile so was wie die junge Queen des Genrefilms. Aktuell ist die 28-Jährige mit "One Way Trip 3D" im Kino zu sehen (Regie: Markus Welter). Für die Viennale empfiehlt sie folgende Filme ... THE FUTURE - Miranda July

Was wäre, könnte man mit seinen Gedanken die Zeit anhalten? Über derlei Dinge tauschen sich Sophie und Jason aus, wenn das nerdige Mittdreißiger-Paar nicht gerade, jeder den eigenen Internetzugang im Schoß, in seiner heimeligen Wohnung in Los Angeles Stunde um Stunde in einer Art Dämmerzustand verstreichen lässt.

Sabrina Reiter: "Mein Highlight ist auf jeden Fall "The Future" von Miranda July. Nach "Me and You and Everyone We Know" ein absolutes "Muss", ihr neues Werk zu sehen!"

Das sehen auch viele andere Viennale-Besucher so. Für beide Vorstellungen gibt es nur noch Restkarten:

22.10., 11 Uhr, Metro
24.10., 18 Uhr, Gartenbaukino DRIVE - Nicolas Winding Refn

Sabrina Reiter: "Da ich ein ganz großer Fan von Ryan Gosling bin, ist "Drive" ebenfalls ein Muss. Restkarten gibt's für Sonntag an der Abendkassa!"

Tagsüber arbeitet er (Ryan Gosling) als Stuntfahrer für Filmproduktionen, nachts betätigt er sich als Lenker von Fluchtfahrzeugen. Es ist ein geordnetes Leben, das plötzlich durcheinander gerät. Der dänische Regisseur Winding Refn, bekannt geworden mit der "Pusher"-Trilogie, liefert mit "Drive" sein US-Debüt.

21.10., 16 Uhr, Urania (Restkarten)
23.10., 0.00 Uhr, Gartenbaukino 
(bei Mitternachtscorstellungen ist die Chance auf Restkarten u.U. größer) Peter Hörmanseder ist ein Drittel der Drübersprechkünstler maschek und derzeit mit dem Programm "10.10.10" im Wiener Rabenhof zu sehen. Bei der Viennale tritt der (laut Eigendefinition) Mediensatiriker und Gentleman-Ganove auch als DJ auf (siehe unten). Für das Festivalprogramm hat er folgenden Film-Tipp ...

Peter Hörmanseder: Auf Wiedersehen am Vögel Hof
24.10, 21. Uhr, im Rahmen der DJ-Line, Viennale Festivalzentrum am Badeschiff LOW DEFINITION CONTROL (MALFUNCTIONS #0) von Michael Palm

Peter Hörmanseder: "Jeder Palm-Film ist ein grossartiges Ereignis und selten zu sehen. Deshalb: Hingehen und sehen. Und frei nach H. Prohaska: Ja, Herr Palm ist mein Freund, er spielt aber tatsächlich in der Barcelona-Liga."

Überwachungsbilder im weitesten Sinn und im breiten Format erweitern das Mixtape aus Expertenmeinungen zu einem Wahrnehmungshorizont: Sind wir vom eugenischen, technisch abgespeicherten, verhaltensnormierten Menschen nur mehr einen Schritt entfernt? Haben wir einen Polizeistaat in der Schublade?

24.10., 18.30 Uhr, Künstlerhaus Kino (Restkarten)
Im Rahmen von "HOME RUN - Neues Kino aus Österreich" Die Schauspielerin Karin Lischka hat in Karl Markovics bemerkenswertem Regiedebüt "Atmen" (Österreichs Beitrag zum Auslandsoscar läuft derzeit im Kino) ihre erste größere Filmrolle. Sie spielt die junge Mutter, die der jugendliche Gefängnisfreigänger Roman durch Zufall trifft. Bei der Viennale ist ihr ein Film eine besondere Herzensangelegenheit ... UPTOWN SATURDAY NIGHT - Sidney Poitier, USA 1974

Karin Lischka: "Mit diesem Film verbinde ich einen wunderbar komischen Abend in einem kleinen Kino in New York, in das ich mit 17 zufällig gestolpert bin.
Harry Belafonte glänzt in diesem Film! Wenn man also die Chance hat, dann muss man ihn sich einfach ansehen!"

Mit schwarzer Starbesetzung (Cosby, Pryor, Belafonte) und sich selbst in der Hauptrolle inszenierte Sidney Poitier diese satirische Komödie um einen Stahlarbeiter und einen Taxifahrer, die versuchen, ein wertvolles Lotterielos wiederzubeschaffen. Harry Belafonte bietet als Gangsterboss eine hinreißende Parodie auf Marlon Brandos Paten.

26.10., 13.30 Uhr, Metro (Restkarten)
31.10., 11 Uhr, Metro	(Karten vorhanden) Unser letzter Kino-Experte ist Norman Shetler. Der Mitgründer der leider mittlerweile geschlossenen Videothek Alphaville ist der Hausherr im größten Festivalkino - dem Gartenbaukino. Wie jedes Jahr gehört auch er zu den fleißigsten Kinobesuchern. Uns hat er drei Filme besonders ans Herz gelegt ... THE BIG EDEN - Peter Dörfler

Norman Shetler: "Wer, so wie ich, Rolf Eden nur als selbstverliebten Dauertalkshowgast der 90er Jahre kannte, kommt hier nicht mehr aus dem Staunen raus. Die ungewöhnliche, durchwegs überraschende und streckenweise sehr berührende Lebensgeschichte eines konsequenten Lebemannes."

26.10., 21 Uhr, Künstlerhaus Kino (Karten vorhanden)
28.10. 23.30 Uhr, Urania (Karten vorhanden) TERRI - Azazel Jacobs

Keine direkte Weiterführung von Jacobs' wundervollem, tendenziell autobiographischem "Momma's Man", aber wohl eine Erweiterung seines filmischen Universums. Einer der unprätentiösen und wirklich unabhängigen amerikanischen Filmemacher, one to be watched!"

26.10., 18 Uhr, Gartenbaukino (Karten vorhanden)
27.10., 23.30 Uhr, Urania (Karten vorhanden) CARMEN JONES - Otto Preminger

Norman Shetler: "Für mich eine Premiere auf der Kinoleinwand, noch dazu in einer wunderschönen 35mm-Kopie und in Cinemascope! Im Gartenbaukino! Lässt das sprichwörtliche Herz höher hüpfen."

Im Rahmen der Harry Belafonte-Retrospektive: Mit einer Besetzung von ausschließlich afroamerikanischen Schauspielern und Sängern verfilmte Otto Preminger 1954 die Adaption des Broadway-Musicals von Oscar Hammerstein II., einer Modernisierung von Prosper Merimées "Carmen" und der gleichnamigen Oper von Georges Bizet.

23.10., 18 Uhr, Gartenbaukino (Karten vorhanden)

Mehr zum Thema

(KURIER.at / Zusammengestellt von: Peter Temel) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?