© ORF/FOX

Kultur Medien
01/18/2020

Rassimusvorwürfe: Apu von den "Simpsons" verstummt

Die Stimme der indischen Figur kam von einem weißen Schauspieler, der den Akzent zu extrem verballhornte, sagen Kritiker.

Mehr als zwei Jahre nach Rassismus-Vorwürfen gegen die beliebte ZeichentrickserieDie Simpsons“ zieht sich der für seinen übertriebenen Akzent kritisierte Sprecher des indischen Ladenbesitzers Apu zurück. Er werde seine Stimme nicht weiter der Figur von Apu Nahasapeemapetilon leihen, sagte der Schauspieler Hank Azaria der Branchen-Website SlashFilm.Die Autoren der Serie müssten noch entscheiden, wie es mit der Figur weitergehe. „Das liegt an ihnen und sie haben es noch nicht entschieden.“

Stereotype bedient

Azaria sah sich scharfer Kritik von Zuschauern ausgesetzt, die insbesondere Anstoß am markanten Akzent des weißen Schauspielers und Sprechers für die Rolle nahmen. Sie warfen den Autoren der Serie zudem vor, mit der Figur allzu viele indische Stereotype zu bedienen. Ende 2017 beschäftigte sich eine viel beachtete Dokumentation des indischstämmigen Komikers Hari Kondabolu mit der Simpsons-Figur Apu.

 

Doku gab den Ausschlag

 

Azaria sagte später der Promi-Seite TMZ, dass Kondabolu „einige wirklich interessante Punkte“ thematisiert habe. Die Dokumentation habe den Machern der Simpsons zu denken gegeben. Die preisgekrönte Erfolgsserie „Die Simpsons“ ist seit 1989 im Fernsehen zu sehen. Im nächsten Jahr soll die 32. Staffel veröffentlicht werden.