Kultur | Medien
30.11.2018

Bei den ORF-"Vorstadtweibern" wird es noch "krimineller"

Neue Gesichtern vor und hinter der Kamera. Vorarbeiten für eine nächste, fünfte Staffel des Quotenhits laufen bereits

Die Wiener Vorstadt kommt im ORF nicht zu Ruhe. Am Montag enden die Dreharbeiten der vierten Staffel der "Vorstadtweiber", die vor und hinter der Kamera "mehr von allem".

"Es wird krimineller - aber es gibt auch mehr Liebe", enthüllte Josefstadt-Mimin Hilde Dalik bei einem Drehtermin am Freitag. Ihre "Vanessa" erlebe eine "große Veränderung": "Im Zuge dieser Wiedergeburt entfaltet sich auch ihre kriminelle Ader wie eine schöne Blume". Als Greta Morena, die sich vom Leben nimmt, was sie will, gesellt sich Andrea Eckert zu den umtriebigen Grazien: Sie kehrt aus der Münchner Schickeria zurück aufs glatte Parkett der Walzer-Metropole. "Das war eine schöne Lebenszeit für mich" beschrieb sie die Dreharbeiten: "eine rundum beglückende Erfahrung".

Die Handlung setzt rund ein Jahr nach dem Rachefeldzug von Ex-Politiker Joachim Schnitzler ein: die Wogen haben sich nur vordergründig geglättet. Die Entdeckung der Leiche eines Geschäftsmannes auf einer Parkbank trübt flugs die scheinbare Idylle, eine ganze neue Familie mit Dreck am Strecken rückt in den Fokus des turbulenten Geschehens rund um Geld, Gier und Getue.

Das neue Leben des Damen-Kleeblatts Waltraud, Nicoletta, Caro und Vanessa - die Figur der Maria tritt in den Hintergrund - wird in zehn Folgen erneut mit viel Schmäh und Humor auf den Kopf gestellt. "Wir spielen mit den Klischees in Sachen Frauen und Männer" meinte ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner. Inwiefern diese überzeichnet werden, bleibt dahingestellt."Die Realität ist oft noch viel ärger!", zeigte sich Nina Proll überzeugt.

Für das Drehbuch ist wieder Uli Bree verantwortlich, die Regie übernahmen erneut Harald Sicheritz sowie, erstmals, Mirjam Unger, bekannt für Kino-Filme wie "Maikäfer flieg".

Rund um die "Weiber" Köstlinger, Proll, Ebm und Dalik standen erneut Bernhard Schir, Juergen Maurer, Murathan Muslu, Thomas Mraz, Wolfgang Pissecker, Nicole Beutler, Xaver Hutter, Christoph Grissemann, Susi Stach, Thomas Stipsits und Johannes Nussbaum vor der Kamera. Dazu gesellt sich neben Grande Dame Andrea Eckert noch Ruth Brauer-Kvam als Ermittlerin der Mordkommion, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Frischen Wind bringen außerdem Brigitte Hobmeier, Ines Honsel, Alina Schaller, Laurence Rupp, Miguel Herz-Kestranek, Karl Fischer und Andreas Kiendl.

Die zehn neuen Episoden werden in ORF eins voraussichtlich im Herbst 2019 ausgestrahlt. Ein Ende des Formats, das bis zu einer Million Zuseher pro Folge erreichte, ist nicht in absehbar - erste Vorarbeiten für Staffel Fünf laufen.