Kritik für Til Schweigers "Tatort"-Spott

Der neue "Tatort"-Kommissar Til Schweiger kritisierte den für ihn veralteten Vorspann der TV-Serie und bekommt dafür nun selbst Kritik.

Die Tatort-Reihe ist seit 1970 fixer Bestandteil des sonntäglichen Abendprogrammes. Nach wie vor ist sie die beliebteste Krimiserie im deutschen Sprachraum - 2010 waren 13 der 15 meistgesehenen Filme im deutschen Fernsehen Tatorte.
Der beliebteste Tatort:In einer repräsentativen Umfrage von 1.002 Personen ließ die deutsche Zeitschrift Fernsehwoche jetzt das beliebteste Tatort-Duo ermitteln.
Klicken Sie sich hier durch das Ergebnis und stimmen Sie selbst ab, wer Ihre Lieblings-Kommissare sind. Die Münsteraner Kommissare sind laut der Umfrage die beliebtesten "Tatort"-Ermittler: Das Gespann Frank Thiel (Axel Prahl) und Professor Karl-Friedrich Börne (Jan Josef Liefers) ist in den Augen von 39 Prozent der Befragten die Nummer eins. Die Beliebtheit des schrägen Duos spiegelt sich auch in den Einschaltquoten wider: Durchschnittlich wollten vergangenes Jahr fast 10,8 Millionen Zuschauer den münsteraner Tatort sehen.
Im Bild sieht man Jan Josef Liefers (li.) und Axel Prahl im aktuellen Tatort: "Hinkebein", der am 11.3. in der ARD lief. Auf Platz zwei rangieren die Kölner Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) mit 31 Prozent. Im Schnitt (November 2010 - November 2011) hatte das Duo nach dem Hannoveraner Tatort die dritthöchsten Einschaltquoten.
Die Fernsehwoche hatte die Umfrage aus Anlass des ersten Zweiteilers  (Bild) in der "Tatort"-Geschichte in Auftrag gegeben: Am 8. und 9. April ermittelt das Kölner Duo in "Ihr Kinderlein kommet" auch auf ORF2. Mit 25 Prozent folgen von Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl - li.) und Ivo Batic (Miroslav Nemec) aus München auf Platz drei.
Hier im aktuellen Münchner Tatort "Der traurige König." zu sehen. ORF2, 26.02.2012 20.15. Das Wiener Duo Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) landet dank sechs Prozent Zuschauer-Zuspruchs auf Platz 10 (von insgesamt 17 Schauplätzen).
Im Bild "Falsch verpackt." vom vergangenen Sonntag (20.15, ORF 2)  Zu den beliebtesten "Tatort"-Kommissaren aller Zeiten kürten die Umfrage-Teilnehmer jedoch das Duo Schimanski und Thanner (Götz George, Eberhard Feik), das bis 1991 im Ruhrgebiet auf Verbrecherjagd ging. Mit 58 Prozent lagen "Schimmi" und Thanner unangefochten an der Spitze.
Hier ist Götz George bei Dreharbeiten 2008 zu einer eigenen "Schimanski"-Folge zu sehen. In Hamburg wird künfitg Til Schweiger ermitteln. Das steht bereits fest - wie der neue Tatort aussehen wird, steht dabei aber noch in den Sternen:
Til Schweiger findet den kultigen Vorspann nämlich "irgendwie dämlich" und würde ihn "gerne ändern".   "Der Vorspann ist jetzt wirklich outdated. Und da werde ich für kämpfen, dass bei meinem ersten `Tatort` ein anderer Vorspann läuft", sagte der Schauspieler.Ansonsten habe er nicht geplant, etwas beim "Tatort" zu verändern, sagte Schweiger etwas widersprüchlich bei der Verleihung des Jupiter Award (Film- und Fernsehpreis der Burda-Zeitschriften "Cinema" und "TV Spielfilm"). "Ich hab` mir nur vorgenommen, das Format so zu machen, wie ich das gerne sehen würde" - so eine Art "Schimanski 2012 reloaded". Durchschnittlich 9,01 Millionen Deutsche sahen den Tatort Konstanz im Jahr 2011. Damit belegt das Duo Eva Mattes und Sebastian Bezzel als Kommissare Klara Blum und Kai Perlmann den vierten Platz in der Publikumsgunst.
Das Bild zeigt einen Ausschnitt aus "Das schwarze Haus", der am 16.10. vergangenen Jahres auf ORF 2 zu sehen war.
Am Freitag, 30.3. ist um 20.15. auf der ARD die Wiederholung von "Im Sog des Bösen" zu sehen. Erst seit einem Jahr ermitteln die Kommissare Frank Steier und Conny Mey (Joachim Król und Nina Kunzendorf) in Frankfurt am Main - und schon sind sie Publikumslieblinge: 9,30 Millionen Zuschauer schalteten zu ihrem zweiten Fall "Der Tote im Nachtzug" ein. Das war rund jeder vierte Fernsehzuschauer zur Hauptsendezeit (Marktanteil: 24,8 Prozent). Kriminalhauptkommissar Felix Murot (Ulrich Tukur) ermittelt seit 2010 für den Tatort Wiesbaden. Unterstützt wird er dabei von seiner Sekretärin Magda Wächter (Barbara Philipp). Mit 8,72 Millionen Zusehern pro Fall, war der Wiesbadener Tatort 2012 im Mittelfeld zu finden.Im Bild: Szene aus "Das Dorf" vom 4.12.2011, ORF 2 Ebenfalls im Mittelfeld der Zuschauergunst: Der Stuttgarter Tatort. Die Kriminalhauptkommissare Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz hier zu sehen in "Scherbenhaufen". Aufregung gab es Ende vergangenen Jahres um die Saarbrückener Tatort-Darsteller Maximilan Bruckner und Gregor Weber, als sie nach nur 7 Folgen vom Saarländischen Rundfunk abgesetzt wurden.
Szene aus besseren Tage: In "Hilflos" aus 2010 (ORF 2) als Stefan Deininger (Weber, re.) und Franz Kappl. In Bremen ermitteln die Kommissare Lürsen (Sabine Postel, r.) und Stedefreund (Oliver Mommsen). Hier in "Ordnung im Lot" In Leipzig ermittelt Simone Thomalla als Eva Saalfeld gemeinsam mit ihrem Kollegen Andreas Keppler (Martin Wuttke). Bereits sei 2008 sind die Kriminalhauptkommissare im Tatort Leipzig.
Hier: "Nasse Sachen" vom 13.6. auf ORF 2 Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe sind die Kommissare Lena Odenthal und Mario Kopper im Tatort Ludwigshafen, hier in "Tödliche Ermittlungen".
Die Kommissare Stark (Boris Aljinovic, l.) und Ritter (Dominic Raacke) ermitteln in Berlin.
Hier in "Edel sei der Mensch und gesund." Eher enttäuschende Quoten gab es für die Ermittler aus Kiel. Axel Milberg und Sebil Kekilli konnten 2011 als Komissare Borowski und Brandt gemeinsam Verbrechen auf durchschnittlich nur 7,33 Millionen Zuseher zum Einschalten bewegen. Zusammen mit dem Schweizer Tatort-Team um  Stefan Gubser versorgen insgesamt 17 verschiedene Ermittlerteams das deutschsprachige Publikum jeden Sonntag mit neuen Fällen. Pro Jahr werden somit etwa 35 neue Tatort-Folgen gedreht. Auch bei jüngerem Publikum erfreut sich die Reihe großer Beliebtheit. So treffen sich hunderte Tatort-Fans zum sonntäglichen Public-Viewing in verschiedenen Kinos Wiens.

Schauspieler Til Schweiger stößt mit seiner Kritik am "Tatort"-Vorspann bei immer mehr seiner künftigen Kommissarskollegen auf Unverständnis. Nachdem sich schon Simone Thomalla, die in Leipzig als Eva Saalfeld Verbrecher jagt, empört darüber geäußert hatte, pflichten ihr andere nun im Magazin Closer bei. Für Adele Neuhauser, die in der Krimireihe als Bibi Fellner in Wien ermittelt, ist der Vorspann nicht wegzudenken - "auch wenn er vielleicht nicht mehr zeitgemäß sein sollte".

Der künftige Hamburger Ermittler Schweiger hatte den Fadenkreuz-Vorspann des TV-Dauerbrenners "outdated" und "scheiße" genannt und vorgeschlagen, ihn abzuschaffen. Er findet den kultigen Vorspann nämlich "irgendwie dämlich" und würde ihn "gerne ändern".   "Der Vorspann ist jetzt wirklich outdated. Und da werde ich für kämpfen, dass bei meinem ersten `Tatort` ein anderer Vorspann läuft", sagte der Schauspieler.

Vorspann ist "ein Heiligtum"

"Jetzt schießen die `Tatort`-Kommissare scharf gegen Schweiger", berichtet nun Closer. "Ich finde den Vorspann, gerade weil er so alt und dadurch Kult ist, wunderbar. Der soll bleiben!", forderte Schauspielerin Ulrike Folkerts, die als Lena Odenthal in Ludwigshafen ermittelt. Peter Sodann (Ex-Kommissar Bruno Ehrlicher/Leipzig) riet, all diese Dinge dringend zu erhalten. Sodann: "Dann lieber den Kommissar auswechseln. Das wäre klüger."

Dominic Raacke (Till Ritter/Berlin) sieht im Vorspann "ein Heiligtum", das sich nicht einfach ändern lasse. Für Ulrich Tukur (Felix Murot/Wiesbaden) ist der "Tatort" "eine Kirche mit einer großen, gläubigen Gemeinde". "Am Wochenende ist Gottesdienst. Eine Kirche erneuert man spirituell und von innen heraus und nicht, indem man den Glockenturm abreißt", sagte er. "Auch ist Eulenspiegel kein Martin Luther. Bis der auftaucht, um sein großes Reformwerk zu beginnen, sollen die Glocken die Messe ruhig weiter in gewohnter Manier einläuten."

(apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?