© Kurier/Gilbert Novy

Kultur
06/12/2019

Karin Bergmann wird Ehrenmitglied des Wiener Burgtheaters

Der scheidenden Direktorin wird die Würdigung am 19. Juni verliehen, Nachfolger Martin Kusej hält die Laudatio.

Die scheidende Direktorin Karin Bergmann wird Ehrenmitglied des Burgtheaters. Am 19. Juni wird sie mit der höchsten Auszeichnung jenes Hauses geehrt, das sie knapp zwei Wochen später verlässt. Die Überreichung des ministeriellen Dekrets findet laut heutiger Aussendung um 17 Uhr im Großen Pausenfoyer des Burgtheaters statt. Die Laudatio hält ihr Nachfolger Martin Kusej.

Bergmann (65) kam vor 33 Jahren erstmals an Burgtheater - als Pressesprecherin von Claus Peymann. Sieben Jahre später wechselte sie zu Intendant Rudi Klausnitzer als Pressesprecherin und Direktionsmitglied an die Vereinigten Bühnen (VBW), um 1999 über die Volksoper mit Klaus Bachler als seine Stellvertreterin zurückzukehren - und blieb bis zur ersten Spielzeit von Matthias Hartmann. 2014 wurde sie zum dritten Mal an das Burgtheater geholt, um als künstlerische Geschäftsführerin nach der Finanzkrise 2013/14 das Haus erfolgreich zu konsolidieren. Am 19. März 2014 wurde sie zur interimistischen Direktorin, am 14. Oktober 2014 schließlich zur künstlerischen Direktorin des Burgtheaters bis 2019 ernannt.

„Nach 107 Premieren, davon 42 Ur- und Erstaufführungen, mit fünf Einladungen zum Theatertreffen Berlin und 19 Nestroy-Preisen übergibt Karin Bergmann Ende der Spielzeit 2018/2019 das konsolidierte Haus an ihren Nachfolger Martin Kusej“, hieß es heute in einer Aussendung des Burgtheaters.

Derzeitige Ehrenmitglieder des Burgtheaters sind die Schauspieler Sylvia Lukan, Elisabeth Orth, Michael Heltau, Klaus Maria Brandauer, Martin Schwab sowie die früheren Direktoren Klaus Bachler, Achim Benning, Gerhard Klingenberg und Claus Peymann.