Kultur 22.03.2018

Kammerschauspielerin Martha Wallner verstorben

© Bild: Burgtheater-Archiv

Die Kammerschauspielerin Martha Wallner starb eine Woche vor ihrem 91. Geburtstag.

Am Burgtheater spielte Martha Wallner 30 Jahre, darunter große Rollen wie die Titelrolle in Grillparzers "Libussa" und "Medea", die "Elektra" von Sophokles, Hebbels "Judith" oder Elisabeth in Schillers "Maria Stuart".

An das Burgtheater kam die am 28. März 1927 in Wien geborene Schauspielerin nach Engagements am Landestheater Linz und am Wiener Volkstheater 1957 mit der Rolle der Jane Seymour in "Heinrich der Achte und seine Frauen von Gressieker", dem breiten Publikum bekannt war sie bereits durch ihre regelmäßigen Auftritte bei den Salzburger Festspielen, von 1956 bis 1959 war sie dort die Buhlschaft in Hofmannsthals "Jedermann".

An der Burg war sie bald in den großen Frauenrollen zu sehen, sie spielte u. a. Goethes Gretchen in "Faust" und Klärchen in "Egmont", die Irene in Horváths " Die Unbekannte aus der Seine", die Marie in Büchners "Woyzeck", und zuletzt in der Spielzeit 1985/86 Ella Rentheim in Ibsens "John Gabriel Borkman".

In den 1960er-Jahren war sie im österreichischen und deutschen Fernsehen und Kino in Literaturverfilmungen oder in Fernsehbearbeitungen von Theaterstücken zu sehen.

Martha Wallner, Trägerin des Großen Ehrenkreuzes für Verdienste um die Republik Österreich, lebte zuletzt im Künstlerheim in Baden und war mit dem österreichischen Schauspieler Erich Auer verheiratet. Sie starb am Dienstag.

( kurier.at , mawe ) Erstellt am 22.03.2018