Kultur
09.07.2018

"House of Cards": Wright hat Spacey nicht besonders gut gekannt

„Ich kannte ihn als den Meister seines Fachs, der er ist.“

US-Schauspielerin Robin Wright (52) hat ihren früheren „House of Cards“-Kollegen Kevin Spacey (58) nach eigenen Angaben nicht sonderlich gut gekannt. Sie habe Spacey lediglich während der Dreharbeiten erlebt, sagte Wright einer NBC-Journalistin auf die Frage, ob es am Set keinerlei Hinweise auf ein sexuelles Fehlverhalten Spaceys gegeben habe.

Der Sender veröffentlichte den Interviewausschnitt am Sonntag (Ortszeit) als Vorschau auf die „Today“-Show, die am Montag in voller Länge ausgestrahlt werden sollte. „Kevin und ich kannten einander zwischen 'Action' und 'Cut'“, so die Schauspielerin. In Drehpausen hätten sie hin und wieder „miteinander gekichert“.

Spacey und Wright standen für die Netflix-Serie „ House of Cards“ fünf Staffeln lang als rücksichtsloses Politiker-Ehepaar Frank und Claire Underwood gemeinsam vor der Kamera. In der sechsten und letzten Staffel, die in diesem Herbst veröffentlicht werden soll, wird allerdings nur noch Wright zu sehen sein. Der Sender hatte die Zusammenarbeit mit Spacey im Zuge der Enthüllungen aufgekündigt.

Einige Leute, darunter der Schauspieler Anthony Rapp, werfen dem Schauspieler sexuelle Übergriffe vor. „Ich kannte ihn als Menschen nicht“, erklärte Wright nun, die sich zuvor in der Debatte um Spacey nicht zu Wort gemeldet hatte. „Ich kannte ihn als den Meister seines Fachs, der er ist.“ Spacey hatte sich laut einer Sprecherin 2017 in therapeutische Behandlung begeben.