Kultur 27.02.2015

Holger Bleck neuer Intendant des Carinthischen Sommers

  © Bild: APA/GERT EGGENBERGER

Will mit Mischung aus "klassischer Programmierung" und stärkerer Einbindung der Landschaft punkten.

Der deutsche Musikwissenschafter Holger Bleck ist ab der Saison 2016 zum neuen Intendanten des Carinthischen Sommers bestellt worden. Der 53-Jährige will dem Festival mit einer Mischung aus "klassischer Programmierung" und der stärkeren Einbindung der Kärntner Landschaft seinen Stempel aufdrücken. Er folgt Thomas Daniel Schlee, von dem sich der Carinthische Sommer mit Ende 2015 trennt.

"Ich möchte die wunderbare Landschaft viel stärker einbinden", sagte Bleck bei seiner Präsentation am Freitag in Villach. Er überlege sich auch, heimische Chöre oder Blasmusikgruppen in Inszenierungen einzubinden. "Kärnten ist das Land des Liedes", sagte Bleck. Von der Einbindung der Landschaft erhofft sich der Neo-Intendant ein stärkeres Publikumsinteresse. Schließlich seien schon zu Zeiten des Sonnenkönigs Ludwig XIV. in Versailles Seeschlachten aufgeführt worden. "Das heißt jetzt aber nicht, dass ich am Ossiacher See Seeschlachten aufführen will", sagte Bleck.

An Altbewährtem will Bleck offenbar festhalten. Der Carinthische Sommer soll auch künftig "von Klassik bis zu Jazz und Weltmusik" vielschichtig bleiben. Das Budget von jährlich rund 1,6 Millionen Euro will der 53-Jährige mit "Fundraising" auffetten. Das sei ihm schon beim Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerb erfolgreich gelungen, sagte Bleck. Bei dem Wettbewerb wird er weiterhin Organisator bleiben.

Bleck, der einst auch mit Isabella Gabor gemeinsam die Leitung der Wiener Kammeroper innehatte, setzte sich in einem aufwendigen Auswahlverfahren mit 64 Kandidaten durch.

Erstellt am 27.02.2015