Historien-Boom: Neuer Wagner-Film geplant

In schwierigen Zeiten sehnt man sich gerne nach der guten alten Zeit. Nach "Ludwig II" soll nun das Leben von Richard Wagner verfilmt werden. Historien-Filme im Überblick.

Die Megaproduktion "Ludwig II" über den verträumten Herrscher von Bayern (1864 bis 1886) wird noch bis Mitte November an Originalschauplätzen in München, in den von Ludwig II errichteten Schlössern sowie in den Bavaria Filmstudios gedreht. Nun möchte die Bavaria auch das Leben einer weiteren Ikone aus dieser Zeit verfilmen...

Im Bild: Die Darsteller (v.l.n.r.) Tom Schilling als Prinz Otto, Sabin Tambrea als König Ludwig II. von Bayern, Edgar Selge als Richard Wagner, Paula Beer als Sophie in Bayern und Gedeon Burkhard als Graf Max von Holnstein. Und zwar das des legendären Komponisten Richard Wagner. Ein potenzieller Kandidat für die Rolle könnte der deutsche Schauspieler Edgar Selge (rechts) sein. Er spielte Wagner bereits in dem aktuellen "Ludwig II"-Film. 

In einem Interview kommentierte Selge: "Natürlich kann ich mir vorstellen, den Wagner noch einmal zu spielen. Es kommt nur darauf an, ob sich das sonst noch jemand vorstellen kann." In der Koproduktion von Warner Bros., dem Bayerischen Rundfunk und den Bavaria Filmstudios über das Leben von Ludwig II, der im Volksmund auch "der Märchenkönig" genannt wurde, verkörpert der aus Rumänien stammende und in Berlin ausgebildete Schauspieler Sabin Tambrea die Hauptrolle.

Am 13. Juni jährte sich der Todestag des deutschen Herrschers, der übrigens ein großer Förderer Richard Wagners war, zum 125. Mal. Demnächst im Kino zu sehen ist David Cronenbergs Historienfilm "Eine dunkle Begierde" über die Psychoanalytiker Carl Gustav Jung (Michael Fassbender) und dessen Mentor Sigmund Freud (Viggo Mortensen), die beide der schönen Patientin Sabina Spielren (Keira Knightley) verfallen waren. Die US-Serie "The Borgias" mit Oscarpreisträger Jeremy Irons (links) als Papst Alexander VI lief im April auf dem US-Sender Showtime an. Sie zeigt die Geschichte der berühmt-berüchtigte Borgia-Familie, die im 15. Jahrhundert durch viele Intrigen  zu Macht und Reichtum in Italien gelangte. "The Borgias" läuft seit 11. September auf ATV. "The Tudors" gilt als offizieller Vorgänger von "The Borgias" und ist eine historische TV-Serie mit fiktionalen Elementen über das Leben des britischen Monarchen Heinrich VIII, der vor allem wegen seiner sechs aufeinander folgenden Ehen in die Geschichte einging. Die Serie lief im ORF und auf ProSieben. Parallel zu der US-Serie  "The Borgias" entstand das sechsteilige, europäische Historenspektakel "Borgia" von Regisseur Oliver Hirschbiegel ("Der Untergang"). Gedreht wurde auf Englisch, der Cast ist international. Mit dabei sind aber auch die beiden österreichischen Schauspieler Manuel Rubey und Raimund Wallisch. 

126 Mitwirkende aus 18 Nationen, zwölf Kilometer Stoff für 340 Kostüme, 4.000 abgebrannte Kerzen und 157 Liter Filmblut kamen dafür zum Einsatz. Ab 13. Oktober im ORF zu sehen. Monarchen eignen sich offensichtlich ganz gut für erfolgreiche Drehbücher. Im Februar lief bei uns der historische und oscarprämierte Kinofilm "The King's Speech" mit Colin Firth als britischer König George VI und Geoffrey Rush als sein unkonventioneller Sprachtherapeut an, der ihn vom Stottern befreit. Das aufwändige Historiendrama "Die Päpstin" mit Johanna Wokalek in der Hauptrolle als Päpstin Johanna, die im 9. Jahrhundert den Heiligen Stuhl besetzt haben soll, sorgte 2009 vor allem in Deutschland für Aufsehen. "Braveheart" (1995) mit Mel Gibson in der Hauptrolle gehört wohl zu den absoluten Klassikern im Bereich Historienfilm. Den schottischen Aufständischen William Wallace hat es tatsächlich gegeben, auch wenn die filmischen Details nicht immer ganz der Wahrheit entsprachen.

Weitere Klassiker auf dem Gebiet... Der Monumentalfilm "Gladiator" (2005) mit Russell Crowe in der Rolle des Maximus Decimus Meridius. Charlton Heston in "Ben Hur" (1958). Der Film wurde mit elf Oscars ausgezeichnet, was bis heute nicht übertroffen wurde. Die Amazon-User wählten "Der Patriot" (2006) mit Mel Gibson zum besten Historienfilm aller Zeiten. Hierzulande zählte der historische Fernsehfilm "Kronprinz Rudolf" von Robert Dornhelm für Aufsehen. In der Titelrolle Max von Thun (links) an der Seite von Fritz Karl (rechts im Bild) und Klaus Maria Brandauer als Kaiser Franz Joseph. Zu den legendärsten österreichischen Historienfilmen gehört natürlich die "Sissi"-Trilogie von Ernst Marischka aus den 1950er-Jahren mit Romy Schneider als Prinzessin Elisabeth und Karlheinz Böhm als Kaiser Franz Joseph. Romy Schneider arbeitete jahrelang daran das Sissi-Image wieder loszuwerden. 1972 war sie dann erneut in einem Historienfilm zu sehen; und zwar dem "Ludwig II"-Film von Luchino Visconti. Hier spielte die Aktrice an der Seite von Helmut Berger (als Ludwig II) erneut Elisabeth von Österreich-Ungarn.

Verraten Sie uns, was Ihr liebster Historienfilm ist und posten Sie mit...
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?