Kultur 20.12.2011

George Michael: AKH-Arzt ist optimistisch

© Bild: dapd(c) AP

Ob George Michael Weihnachten zu Hause verbringen kann, sei eine Entscheidung, "die mit dem Patienten gemeinsam getroffen werden muss," erklärte ein behandelnder Arzt.

Das letzte offizielle Statement zum Gesundheitszustand von George Michael liegt bereits 20 Tage zurück, nun gibt einer der behandelnden Ärzte im Wiener AKH, Christoph Zielinski, den Fans Grund zum Aufatmen. Gegenüber dem ORF-Radio Wien gab er an: "Wir wissen, dass es ihm gut geht und wir sind insgesamt optimistisch." Darüber, ob Michael möglicherweise Weihnachten zu Hause in London verbringen könnte, hielt sich Zielinski im "Radio Wien Magazin" am Dienstagnachmittag bedeckt: "Das ist eine Sache, die wir nicht zu entscheiden in der Lage sind, und das ist etwas, das mit dem Patienten gemeinsam getroffen werden muss."

"Her mit dem Schnee, Wien, ich warte schon"

George Michaels Lebensgefährte Fadi Fawaz dürfte sich laut Twitter schon damit abgefunden haben, die nächsten Tage in Wien zu verbringen.
© Bild: Kurier

Der 48-jährige Musiker wurde vor einem Monat wegen einer Lungenentzündung ins AKH eingeliefert und musste sein Wien-Konzert am 21. November sowie seine weitere "Symphonica"-Tournee absagen. Zuletzt hatten Fans auf eine baldige Entlassung des Musikers aus dem Krankenhaus gehofft, nachdem sein Lebensgefährte Fadi Fawaz mit "Xmas at home ;)" eine vage Meldung auf Twitter ausgesendet hatte. Die hat er mittlerweile jedoch gelöscht - stattdessen scheint er sich in Wien eingerichtet zu haben. "Her mit dem Schnee, Wien, ich warte schon", war da zuletzt zu lesen.

Weiterführende Links

Erstellt am 20.12.2011