© APA/AFP/FEDERICO PARRA

Medien
06/04/2019

"Magic: The Gathering" wird Netflix-Serie

Die Produzenten von "Avengers: Endgame" wurden für das Milliarden-Projekt an Bord geholt.

von Michael Huber

 "Eine Serie, sie zu knechten, sie alle zu finden, vor den Schirm zu treiben und ewig zu binden":

Dieser Spruch - dem Gedicht aus "Herrn der Ringe" nachempfunden - beschreibt vielleicht die heftigen Bemühungen der TV-Industrie, nach dem Ende von "Game of Thrones" ein neues Format zu finden, das Fantasy-Fans in aller Welt begeistern und eine große Zahl an Spin-Offs, Sequels, Preques und Merchandisingprodukten über lange Zeit hinweg tragen kann.

Netflix ist jetzt im Spielesektor fündig geworden: Wie der Hollywood Reporter und andere US-Medien berichten, hat sich der Streamingdienst mit den Herstellern Hasbro und Wizards of the Coast zusammengetan, um eine neue Serie auf Basis von "Magic: The Gathering" zu entwickeln. Das Sammelkarten-Spiel, das 1993 auf den Markt kam, zählt weltweit geschätzte 38 Millionen Fans und verbreiterte sich u.a. bereits in den Sektor der Computergames und Comics.

Mit der Umsetzung des Projekts wurden die Regisseure der Marvel-Avengers-Filme "Endgame" und "Infinity War", die Brüder Anthony J. und Joseph Vincent Russo, beauftragt. Sie sollen aus dem Spiel eine Story-Line entwickeln, die Umsetzung ist in Form eines Animationsfilms geplant. Gegenüber Netflix gaben die Brüder an, selbst große Fans des Spiels zu sein, die Adaption sei ein "Herzensprojekt" - mit potenziellen Milliardenerträgen.