© dapd/Dan Steinberg

Letzte Ruhe
08/21/2014

Die Asche von Robin Williams wurde ins Meer gestreut

Für die Zeremonie sei der Pazifik vor dem Ort gewählt worden, in dem der Hollywoodstar seit 15 Jahren gewohnt habe.

Die Asche von Robin Williams ist Berichten zufolge vor San Francisco in den Pazifik gestreut worden. Das geht aus dem Totenschein hervor, den der Promi-Dienst Radar-Online am Donnerstag veröffentlichte. Demnach sei der Schauspieler schon am Tag nach seinem Tod vor eineinhalb Wochen eingeäschert und die Asche in das Meer gestreut worden.

Für die Zeremonie sei der Pazifik vor dem Ort gewählt worden, in dem der Hollywoodstar seit 15 Jahren gewohnt habe. Insgesamt lebte Williams, der in Chicago geboren wurde, seit fast 50 Jahren in der Region um San Francisco. Williams hatte sich das Leben genommen, er litt unter Depressionen und an Parkinson in einer frühen Phase. Zur Todesursache vermerkt der Totenschein nur "noch laufende Ermittlungen".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.