Kultur
12.06.2017

Goldenes Ehrenzeichen für Desiree Treichl-Stürgkh

Langjährige Opernball-Organisatorin wurde mit Goldenen Ehrenzeichen der Republik ausgezeichnet.

Die Journalistin und Verlegerin Desiree Treichl-Stürgkh ist am Montag von Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich geehrt worden. Treichl-Stürgkh sei Großes gelungen, sagte Drozda: "Sie hat den Wiener Opernball ins 21. Jahrhundert geführt und diese stark von Traditionen geprägte gesellschaftliche Institution behutsam modernisiert."

Auszeichnung für Treichl-Stürgkh

Der Geehrten sei es zudem gelungen, dem Opernball "ein festes Fundament namens Kunst zu verleihen", so der Minister weiter. Treichl-Stürgkh habe über fast neun Jahre hinweg unentgeltlich und mit großem Engagement die Verantwortung der Ballorganisation übernommen. "Für all das Geleistete darf ich heute namens der Republik danken", sagte der Kulturminister anlässlich der Verleihung im Bundeskanzleramt.

Treichl-Stürgkh, die von 2008 bis 2016 Organisatorin war, setzte bereits bei ihrem ersten Ball ein sichtbares Zeichen und ließ einen Roten Teppich vor der Oper errichten. Nach und nach verjüngte "Desi" das Fest, ohne dabei die Tradition des Hauses aus den Augen zu verlieren.

Plötzlich gab es Bars, Eisstände und Opernball-Drinks. Zudem schaffte sie es, verschiedene Streitparteien in der Organisation wieder zu vereinen. Gleichzeitig lenkte sie gemeinsam mit Staatsoperndirektor Dominique Meyer stärker die Aufmerksamkeit auf den Ball selbst.

Treichl-Stürgkh wurde 1964 in der Südsteiermark geboren. Die diplomierte Werbefachfrau war zunächst als Modejournalistin bei verschiedenen Werbeagenturen in Wien und München tätig, danach beim Modemagazin "Diva". Treichl-Stürgkh ist Herausgeberin und Chefredakteurin des Home-Magazins.