Kultur
09.06.2018

Der lächerliche Tod eines "entsetzlichen" Spötters

Bernd Schuchter und La Mettrie ... und eine Blätterteigpastete im 18. Jahrhundert.

"Herr Maschine oder vom wunderlichen Leben und Sterben des Julien Offray de La Mettrie" heißt das Buch. La Mettrie war Mediziner, Philosoph, Spötter   und so direkt, dass es vor 270 Jahren auch anderen frühen Aufklärern die Schuhe auszog. Sich selbst nannte er einen „entsetzlichen Menschen“, und er schrieb zum Beispiel: Die Welt wird erst glücklich, wenn sie atheistisch ist. Keine Religion = kein Krieg.

Der Mensch sei eine Maschine. Da brauche man Mechaniker, Ärzte, aber keine Gebete ...  Wegen solcher Aussagen wurde der Franzose aus der Bretagne verdammt.
La Mettrie sah Alf Poier ähnlich. Haha. Es entstehen beim Lesen noch andere Bilder aus dem 18. Jahrhundert. Etwa von einer alten Pastete, vielleicht Blätterteigpastete. La Mettrie aß sie und starb. Verdorben? Vergiftet?
Der Tiroler Verleger Bernd Schuchter  (Bild oben) holt ihn aus der Vergessenheit. Schuchter sucht sich gern Menschen und Themen  aus, die einen zwar nicht gleich anspringen. Aber man kann beim Denken abheben.

 

Bernd
Schuchter:

„Herr
Maschine ...“
Braumüller
Verlag.
176 Seiten.
20 Euro.

KURIER-Wertung: ****