© Deleted - 1697460

Kultur
08/07/2012

Chewbacca bekommt eigenen Film

Filmnews: Ein Biopic erzählt das Leben des Chewbacca-Darstellers Peter Mayhew + Das Jake Gyllenhaal gibt Broadway-Debüt

Dieter Hallervorden spielt ehemaligen MarathonläuferKomiker Dieter Hallervorden (76) ist bald wieder auf der Leinwand zu sehen. Die Dreharbeiten zu "Sein letztes Rennen" beginnen im September. Er spiele darin die Hauptrolle eines ehemaligen Marathonläufers, der es in seinem Alter noch mal wissen wolle, sagte Hallervorden der Berliner Morgenpost. Der Film beschäftige sich mit der Praxis in deutschen Altersheimen, wo Menschen ruhig gestellt und drangsaliert würden. "Es ist eine große Herausforderung für mich, die man mir zu Didi-Zeiten nicht zugetraut hätte", so Hallervorden. Anschließend gehe er auf Tournee, um das Geld für das von ihm geführte Schlossparktheater in Berlin-Steglitz zu verdienen. Das sei "eine Herzensangelegenheit".

Die Dreharbeiten des N.W.A. (Niggaz Wit Attitudes)-Films haben begonnen. Vergangene Nacht twitterte Dr. Dre ein Bild von sich und Filmregisseur Gary Gray bei dem Filmset.Gary Gray arbeitete bereits mit Künstlern wie Cypress Hill, Outkast, Tupac Shakur, Jay-Z und vielen weiteren zusammen. Er führte außerdem die Regie in dem Ice-Cube-Film Friday und Set It of mit Jada Pinkett-Smith und Queen Latifah.Bereits im Mai 2010 war die Planung eines Films über N.W.A. bekannt geworden.Dr. Dre kündigte in dem selben Tweet weitere Projekte an. Was war noch mit Detox?

Explosive Rollen für Jesse Eisenberg und Dakota Fanning: Die US-Schauspieler wollen nach Angaben von Variety in Kelly Reichardts Indie-Thriller "Night Moves" Öko-Terroristen spielen, die planen einen Damm in die Luft zu sprengen. Peter Sarsgaard ("Green Lantern") ist bereits mit dabei. Eisenberg soll den Anführer geben, Fanning ein reiches Mädchen, das den Plan finanziert. Sarsgaard übernimmt die Rolle des Bombenbastlers.Der Start der Dreharbeiten ist für Oktober in Oregon angesetzt. Dakota Fanning wird demnächst mit dem letzten Teil der "Twilight"-Saga ins Kino kommen und steht unter anderem für den Indie "Very Good Girls" mit Elizabeth Olsen, Demi Moore und Sarsgaard vor der Kamera.

Russell Crowe geht nun unter die biblischen Helden. Die Dreharbeiten zu "Noah" laufen auf Hochtouren, Regisseur Darren Aronofsky twittert täglich Bilder vom Set und USA Today veröffentlichte nun ein erstes Bild von Hauptdarsteller Russell Crowe in der Titelrolle des Archebauers, der von jeder Lebensart zwei Exemplare retten soll. In weiteren Rollen sind unter anderem noch Jennifer Connelly, Anthony Hopkins, Ray Winstone, Douglas Booth, Emma Watson und Logan Lerman zu sehen.

Klarer Sieg für den vierten "Bourne"-Thriller: "Das Bourne Vermächtnis" hat sich die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts erkämpft. Der Action-Thriller stieg mit 40,3 Millionen Dollar (32,9 Mio. Euro) auf dem ersten Platz in den USA und Kanada ein. Es ist das erste Mal, dass Jeremy Renner ("The Hurt Locker") die Hauptrolle übernommen hat. Bisher war Matt Damon in den "Bourne"-Thrillern zu sehen.

Die Komödie "The Campaign" landete in ihrer ersten Woche mit 27,4 Millionen Dollar auf Rang zwei und verwies "The Dark Knight Rises" auf drei.Totals Recall floppt: Das Remake spielte trotz der Starbesetzung aus Colin Farrell, Kate Beckinsale und Jessica Biel nach Hochrechnungen in seiner zweiten Woche lediglich 8,1 Millionen Dollar ein. "Total Recall" kommt am 24. August in die österreichischen Kinos.

Fortsetzung von "The Avengers" geplantWelch Überraschung: Disney plant eine Fortsetzung von "The Avengers". Das ließ Disney-CEO Robert Iger am Dienstag verlautbaren. Die Meldung kommt jedoch wenig überraschend, mutierte "The Avengers" doch zur bisher erfolgreichsten Comicverfilmung.Iger wäre wohl die längste Zeit Disney-CEO gewesen, hätte er ernsthaft auf eine Fortsetzung verzichtet.

Und so beauftragte er wieder Regisseur Joss Whedon eine Fortsetzung des Superhelden Best-Of zu drehen.Mit dem unglaublichen Einspielergebnis von 1,4 Mrd. Dollar trug "The Avengers" maßgeblich zum diesjährigen Rekordgewinn von Disney bei. Mehr dazu finden sie hier.

Chewbacca bekommt eigenen FilmEr ist einer der beliebtesten Figuren der Star-Wars-Saga: Chewbacca, der behaarte, treue Freund vom Volk der Wookiies. Jetzt soll das Leben von Peter Mayhew verfilmt werden - das berichtete der Hollywood Reporter. Der Schauspieler spielte in der in der Original-Trilogie und dann noch einmal in "Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith". Text musste er sich in den vier Filmen keinen merken: Chewbacca verständigte sich nur über Brüll- und Grunzlaute.

Durch die Augen des 2,21 Meter großen Mayhews (rechts) will Regisseur Kyle Newman einen satirischen Blick auf die Star-Wars-Saga werfen. Ein Film mit "Chewie" wurde schon seit längerem als Geheimtipp gehandelt. Dass der Charakter jetzt in Form eines Biopics zurück in die Kinos kommt, darf allerdings als Überraschung gewertet werden.

Jake Gyllenhaal spielt am Broadway Hollywood-Schauspieler Jake Gyllenhaal gibt im September sein Debüt am New Yorker Broadway: Der 31-Jährige werde in dem Stück "If there is I haven`t found it yet" eine Hauptrolle spielen, teilte die Roundabout Theatre Company mit. Die Premiere sei für den 20. September geplant. Gyllenhaal spielt den Onkel eines Mädchens, das wegen seines Übergewichts in der Schule gehänselt wird. Die Freundschaft der beiden lässt das Mädchen aufblühen.

Emma Watson soll die weibliche Hauptrolle in der Bestseller-Verfilmung "Fifty Shades of Grey" übernehmen. Die Schauspielerin selbst bestätigte bereits erste Gespräche mit den Machern des Films geführt zu haben. Fest steht, dass sie zu den Top-Favoritinnen für die Rolle der jungen Studentin Anastasia Steele, die Gefallen an den SM-Spielchen des Millionärs Christian Grey findet, berichtete die International Business Times. Für die männliche Hauptrolle sollen Stars wie Ryan Gosling, Michael Fassbender und Alexander Skarsgard im Gespräch sein.

Lady Gaga in "Machete Kills"Die exzentrische Pop-Sängerin ("Born This Way") versucht sich in "Machete Kills" von US-Regisseur Robert Rodriguez (44) erstmals als Filmschauspielerin. "Ja, es ist wahr. Ich gebe mein Schauspieldebüt in dem wunderbaren Machete Kills von Rodriguez. Ich bin so aufgeregt!!! Die Dreharbeiten waren irre", twitterte der Superstar.

Ganz begeisterte von der Debütantin zeigte sich Kult-Regisseur Rodriguez: "Ich habe gerade meine Arbeit mit Lady Gaga an `Machete Kills` beendet. Sie war super. Wahnsinn. Es hat mich echt umgehauen", twitterte er und veröffentlichte zugleich dieses Plakat, auf dem die Sängerin in verruchter Pose zu sehen ist.

Neben Lady Gaga werden auch Charlie Sheen (46), Mel Gibson (56), Vanessa Hudgens (23) und Michelle Rodriguez (34) in der Fortsetzung des wüsten Trash-Films "Machete" (2010) mitwirken. In "Machete Kills" wird Danny Trecho als Machete Cortez wieder auf Rachefeldzug geht. "Machete" hatte 2010 bei Produktionskosten von lediglich 10 Millionen Dollar, weltweit mehr als 40 Millionen Dollar eingespielt.

Ebenfalls mit an Bord soll Michelle Williams sein. Die 31 Jährige wurde für ihre Darstellung der Monroe in "My Week with Marilyn" mit einen Golden Globe ausgezeichnet. Und auch Jessica Alba wird wie schon im ersten Teil in ihrer Rolle als Sartana zu sehen sein.

Playboy: Rolf Edens Leben wird verfilmt Das Leben des Berliner Playboys Rolf Eden soll verfilmt werden. "Ja, im nächsten Jahr wird der Film gedreht", sagte der 82-Jährige der Bild-Zeitung vom Samstag. Wer ihn darstellen werde, sei noch geheim. Auch einige seiner sieben Kinder sollen mitwirken: "Die Jungs spielen mich in verschiedenen Altersphasen. Sie sehen mir ja zum Großteil sehr ähnlich." Eden gibt gerne den leichtlebigen Playboy und Liebhaber tausender Frauen, auch wenn sein Leben sehr bewegt und nicht immer einfach war, wie vergangenes Jahr schon der Dokumentarfilm "The Big Eden" im Kino zeigte.

Geboren wurde Eden in Berlin als Sohn eines jüdischen Fabrikanten. 1933 floh seine Familie vor den Nazis nach Palästina. Ende der 40er Jahre war er Soldat im arabisch-israelischen Krieg. 1949 kam seine erste Tochter in Haifa zur Welt. 1957 machte er als Rückkehrer seinen ersten Jazzclub in Berlin auf. Ab den 60er Jahren betrieb er dann unter anderem die legendäre Disco "Big Eden" auf dem Kurfürstendamm.

Naomi Watts spielt Prinzessin Diana "Caught in the Flight" heißt die Verfilmung von Lady Dianas Leben, die gerade gedreht wird. Naomi Watts spielt darin die britische Prinzessin, die mit ihrem tragischen Tod im August vor 15 Jahren eine ganze Nation in kollektive Trauer stürzte. In dem Biopic sollen vor allem die letzten Tage vor dem Tod der "Königin der Herzen" beleuchtet werden.

Regisseur Oliver Hirschbiegel - hier links neben Naomi Watts zu sehen - hat schon in "Der Untergang" bewiesen, dass er dafür der richtige Mann ist.

Die 43-jährige Schauspielerin Naomi Watts (sieben Jahre älter als Diana vor ihrem Tod) verkörpert Lady Diana nun in ihren letzten zwei Lebensjahren – also von 1996 bis 1997.

"Caught in the Flight" soll auch Lady Dianas Männer nach der Scheidung von Prinz Charles 1996 beleuchten. Lange nach ihrem Tod bestätigte der pakistanische Herzchirurg Hasnat Khan, eine Liaison mit Diana gehabt zu haben. Aus ihrem Umkreis hört man heute noch, der Doktor sei die Liebe ihres Lebens gewesen.

Khan, der im Film vom Briten Naveen Andrews dargestellt wird, beendete die geheime Beziehung im Frühsommer 1997 aufgrund von Dianas massiver Popularität. Dodi Al-Fayed (gespielt vom Kanadier Cas Anvar) war der letzte Mann im Leben der einstigen Prinzessin von Wales und starb mit ihr am 31. August 1997 beim Autounfall in einem Pariser Tunnel.

Das tragische Ende der vermeintlichen Märchen-Prinzessin ist auch das Ende des Films. "Caught in the Flight" soll 2013 in die heimischen Kinos kommen.

James Cameron plant drei weitere "Avatar"-Teile Hollywood-Regisseur James Cameron plant angeblich drei weitere Teile des 3D-Fantasy-Spektakels "Avatar" - die er alle auf einen Schlag drehen will. Das verriet Schauspielerin Sigourney Weaver dem Internetportal Showbiz411.com am Dienstag (Ortszeit). Weaver war bereits im ersten Teil des enorm erfolgreichen "Avatar" als Dr. Grace Augustine zu sehen. Noch in diesem Jahr werde sie mit der Arbeit an dem neuen Projekt beginnen, sagte die 62-jährige Schauspielerin. Wann die nächste Folge in die Kinos komme, ließ sie offen. Cameron (57) hatte bereits 2011 angekündigt, Ende 2015 Teil zwei und ein Jahr später Teil drei rausbringen zu wollen.

"Avatar - Aufbruch nach Pandora" (2009) war der bisher erfolgreichste Film der Kinogeschichte und spielte weltweit rund 2,8 Milliarden Dollar (mehr als 2 Milliarden Euro) ein. Er wurde mit drei Oscars und zwei Golden Globes ausgezeichnet. Der Film erzählt vom Kampf zwischen Menschen und den blauen Bewohnern des Planeten "Pandora".

Film über Julian Assange geplant Die Berliner Produktionsfirma Port-au-Prince plant einen Film über den Wikileaks-Gründer Julian Assange. "Es geht um einen fiktionalen Stoff, den wir mit Cyril Tuschi zusammen entwickeln", sagte Produzent Rene Römert am Dienstag und bestätigte damit Medienberichte. Laut Römert soll es keine Filmbiografie oder Skandalgeschichte werden. Ergründet werden solle stattdessen, was einen Menschen wie Assange ausmache, der im Rampenlicht stehe, hohe Ideale habe, aber auch Fehler mache.

"Es geht um die Person", betonte Römert. Besetzung und Drehbeginn stehen demnach noch nicht fest. Filmemacher Tuschi hatte sich bereits in der kremlkritischen Doku "Chodorkowski" an einen heiklen Stoff gewagt: Darin geht es um Russlands berühmtesten Häftling und Ex-Ölmilliardär Michail Chodorkowski.

Aaron Eckhart wird Mr. President in Terrordrama Schauspieler Aaron Eckhart ("The Dark Knight") wird in "Olympus Has Fallen" zum Präsidenten befördert. Wie das US-Branchenblatt "Variety" berichtet, soll Eckhart in dem Terrordrama das bedrohte US-Oberhaupt spielen. Der schottische Schauspieler Gerard Butler ("300") hat bereits den Zuschlag für die Hauptrolle bekommen. Im Stil der Bruce-Willis-Reihe "Stirb langsam" soll er einen früheren Geheimdienstagenten mimen, der die Bösewichte stoppen soll. Er wird zu Amerikas einziger Hoffnung, als Terroristen das Weiße Haus in Washington einnehmen.

Das Studio Millennium hat sich die Filmrechte von den Autoren Creighton Rothenberger und Katrin Benedikt gesichert. Butler ist auch als Produzent beteiligt, die Regie übernimmt Antoine Fuqua. Die Dreharbeiten sollen im September beginnen.

Charlie Sheen soll US-Präsidenten spielen Charlie Sheen soll in einem Film den Präsidenten der USA spielen. "Machete"-Regisseur Robert Rodriguez teilte per Twitter mit, dass er Sheen für den Nachfolger seines Gewaltthrillers wolle. "Habe gerade Charlie Sheen als Präsidenten der USA für `Machete Kills` gecastet", schrieb der 44-Jährige am Freitag. "Wer wäre besser?".

Sheen würde auf den Spuren seines Vaters wandeln: Martin Sheen hatte in der gefeierten Serie "West Wing" den Präsidenten der USA gespielt. Sein 46 Jahre alter Sohn war im vergangenen Jahr als Star der Komödienserie "Two and a Half Men" rausgeflogen, weil er nach Sex- und Alkoholorgien auch noch den Produzenten der Serie beleidigt hatte.

Jean Dujardin als Schweizer Banker in Scorseses Börsen-Thriller"The Artist"-Darsteller Jean Dujardin soll die hochkarätige Besetzung des neuen Bank-Thrillers "The Wolf of Wall Street" von Martin Scorsese verstärken. Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, ist der Oscar-Gewinner für die Rolle des Schweizer Bankers Jean-Jacques Handali vorgesehen. Leonardo DiCaprio, Jonah Hill und Kyle Chandler sind bereits an Bord der Verfilmung von Jordan Belforts gleichnamigem Buch über Betrug und Korruption an der New Yorker Wall Street.

DiCaprio wird Belfort spielen, der zwanzig Monate wegen Betrugs im Gefängnis saß und alkohol- und drogenabhängig wurde. Hill ist als Danny Porush engagiert, der von seinem Freund Belfort davon überzeugt wird, ins Börsengeschäft einzusteigen. Die Dreharbeiten zum Film über den Aufstieg und tiefen Fall des Duos sollen im August in New York beginnen.

Christina Ricci wird für "Around the Block" zur Schauspiellehrerin Dem Hollywood Reporter zufolge wurde Ricci für das australische Drama über den Aborigine Liam (Hunter Page-Lochard) engagiert und wird neben Jack Thompson eine der Hauptrollen spielen. "Für mich ist es das aufregendste Projekt, seit ich mit Baz Luhrmann an "Australia" gearbeitet habe", sagte Thompson.Mit einer modernen Produktion von Shakespeares "Hamlet" will Chalmers die klassische Literatur mit Hip-Hop zusammenbringen und ihre Klasse zum Nachdenken animieren.

Verfilmung von Leni Riefenstahls Leben Das Leben der Regisseurin Leni Riefenstahl könnte bald mit der Schauspielerin Maria Furtwängler in der Hauptrolle verfilmt werden. Das ZDF führe Gespräche über eine solche Biografie, bestätigte ein Sprecher des Senders einen Bericht der Bild am Sonntag. Demnach will Furtwängler die Rolle der 2003 im Alter von 101 Jahren gestorbenen Regisseurin übernehmen.

Laut Berichten stammt die Idee zu dem Projekt von Furtwängler. Sie beschäftige sich bereits seit Jahren mit der Karriere Riefenstahls, die im Auftrag Adolf Hitlers Filme über Reichsparteitage der NSDAP und die Olympischen Spiele 1936 drehte. Demnach ist eine "opulente" ZDF-Produktion geplant. Ein abschließendes Gespräch solle bereits diesen Montag in Berlin stattfinden, meldete das Blatt. Vom ZDF gab es dazu keine Angaben.

Die Fans von "Dirty Dancing" müssen sich wohl gedulden: Nach Angaben des US-Branchenblattes "Hollywood Reporter" soll die Filmgesellschaft Lionsgate die Premiere der Neuverfilmung verschoben haben. Der US-Start des Tanzfilms, dessen ursprüngliche Version mit Patrick Swayze und Jennifer Grey zum Kultfilm wurde, war für den 26. Juli 2013 angekündigt gewesen. Laut dem Blatt werde derzeit noch an der Besetzung gearbeitet. Ein neuer Termin für das Remake von "Dirty Dancing" sei bisher nicht bekannt, hieß es.  

Nun wurde vom US-Fernsehsender Lifetime das erste offizielle Promo-Foto von Lindsay Lohan als Liz Taylor veröffentlicht. Die 25-Jährige wird in dem Fernsehfilm "Liz and Dick" die im Vorjahr verstorbene Hollywood-Diva verkörpern. Im Mittelpunkt des Films sol die stürmische On/Off-Beziehung zwischen Taylor und Richard Burton stehen. Zurzeit sorgen Meldungen von einem "Busenblitzer" der Skandalnudel am Set für Aufsehen - aber mehr noch die frappierende Ähnlichkeit Lohans mit Taylor zumindest auf diesem Foto.

Der türkische Film "Zenne" (Bauchtänzer) des Regie-Duos M. Caner Alper und Mehmet Binay hat die Auszeichnung für den besten Spielfilm beim ersten osteuropäischen "Let`s CEE"-Filmfestival in Wien errungen. Das Drama über einen Ehrenmord an einem Homosexuellen soll "für all jene zu einer persönlichen Ermahnung werden, die versuchen, Menschenrechte politischen und religiösen Normen unterzuordnen", begründete die Jury am Abschlusstag.

Mafia-Komödie mit Michelle Pfeiffer und Robert De NiroMichelle Pfeiffer als Robert De Niros Ehefrau? Das könnte in der schwarzen Komödie "Malavita" über eine amerikanische Mafia-Familie in Frankreich wahr werden. Wie das US-Branchenblatt Variety berichtete, verhandelt Pfeiffer (54) um die weibliche Hauptrolle unter der Regie des Franzosen Luc Besson ("The Lady", "Nikita"). Robert de Niro (68) steht bereits für die Rolle eines Mafioso fest, der mit seiner Familie im Zuge eines Zeugenschutzprogramms nach Frankreich umsiedelt. Dort sollen sie unauffällig in einem Dorf leben, doch das fällt dem leicht aufbrausenden Gangster schwer. 

Der Roman "Badfellas" von Tonino Benacquista ist die Vorlage für Bessons Drehbuch. Die Dreharbeiten sollen im August beginnen.Pfeiffer war zuletzt an der Seite von Johnny Depp in dem Tim-Burton-Film "Dark Shadows" auf der Leinwand zu sehen. Mit Robert De Niro drehte sie im vorigen Jahr die Ensemble-Komödie "Happy New Year" und 2007 das Fantasy-Märchen "Der Sternwanderer".

"Iron Sky"-Regisseur verfilmt Comic "I killed Adolf Hitler"Der Finne Timo Vuorensola führt Regie bei der Comic-Verfilmung "I killed Adolf Hitler". Der Science-Fiction-Film basiert auf der gleichnamigen Graphic Novel des norwegischen Zeichners Jason - einer skurrilen Zeitreise-Farce über einen Auftragsmörder, der in die Vergangenheit reisen und Hitler töten soll. Er vermasselt es allerdings, Hitler flieht in die Zukunft und der Killer verbringt den Rest seines Lebens damit, nach ihm zu suchen. Die Dreharbeiten sind für 2013 in Berlin und London geplant.Mit dem Trash-Spektakel "Iron Sky" hatte Vuorensola bei der diesjährigen Berlinale für ein amüsiertes Publikum gesorgt.

Cannes: Skandalrocker Doherty als romantischer Held Der britische Sänger Peter Doherty (33) hat auf dem Filmfestival in Cannes sein Schauspieldebüt gefeiert. Der Musiker spielt neben Charlotte Gainsbourg in dem Film "Confession of a Child of the Century", der sich auf einen Roman von Alfred Musset bezieht. Das am Sonntag in der renommierten Nebenreihe "Un certain regard" gezeigte Drama der französischen Regisseurin Sylvie Verheyde handelt von Octave, einem jungen romantischen Aristokraten, der an Weltschmerz leidet. Die Schlussmusik des zweistündigen Films hat Doherty, der sonst eher mit Drogen- oder Alkoholexzessen Schlagzeilen macht, selbst geschrieben.

August Diehl spielt in dem Film auch eine Nebenrolle. Bei den Dreharbeiten im vergangenen Jahr soll Diehl mit Doherty betrunken eine Gitarre und eine Schallplatte aus einem Regensburger Plattenladen gestohlen haben. Auch wenn Regisseurin Verheyde Doherty vor dem Filmstart als Poet bezeichnete und seine schauspielerische Leistung lobte - so ganz überzeugten weder Film noch Filmheld. Verheyde hat die zum Teil autobiografische Geschichte des französischen Schriftstellers in ein eher seichtes, romantisches Melodrama verwandelt.

Marion Cotillard: Filmprojekt mit iranischem Regisseur Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard wird im nächsten Film des iranischen Regisseurs Asghar Farhadi mitspielen. Die Dreharbeiten sollen im Herbst in Paris beginnen, wie das Branchenmagazin Screen am Donnerstag bei den Filmfestspielen Cannes berichtete. Damit sei es das erste Werk Farhadis, das nicht im Iran gedreht wird. Farhadi hatte für sein Drama "Nader und Simin - Eine Trennung" in diesem Jahr den Oscar gewonnen. Die 36-jährige Französin Cotillard war 2008 für ihre Rolle in "La vie en rose" mit dem Oscar ausgezeichnet worden. Die Dreharbeiten sollen im Herbst beginnen.

APA/Pressefoto Neumayr/MIKE VOGLAPA4355890-2 - 22062011 - WIEN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT CI - Arnold Schwarzenegger am Abend des Dienstag, 21. Juni 2011, bei einem Spaziergang durch die Salzburger Getreidegasse. Im Zentrum von Salzburg soll er in einem

Tom Cruise wird zu Van Helsing "Van Helsing" war eine große Enttäuschung für Universal. Hugh Jackman gab 2004 den von Monstern und Vampiren umgebenen Doktor Helsing - für den Mystery-Horrorfilm gab es Bezeichnungen wie "Riesenmist" und "gotischer Prachtquatsch" von Kritikern zu hören. Nach der Pleite wagt man nun dennoch erneut einen Kinofilm rund um Van Helsing. Das Erfolgsduo Duo Alex Kurtzman und Roberto Orci ("Die Insel", "Transformers") schreibt am Skript für den Streifen - und obwohl diese Tatsache alleine schon vielversprechend ist, wurde nun auch noch bekannt, dass Tom Curise den Film produzieren wird.

Laut totalfilm.com ist Cruise sogar bereit, die Hauptrolle in dem Fantasy-Projekt zu übernehmen. Ob Cruise-Fan ist oder nicht, eines muss man dem Hollywoodschauspieler in lassen: Was er in die Hand nimmt, wird meist sehr schnell umgesetzt und nicht selten erfolgreich. Jetzt dreht er aber erst einmal "All You Need is Kill". Cruise spielt darin einen Soldaten, der im Krieg mit Aliens getötet wird, seinen letzten Kampf aber immer wieder neu durchlebt und dabei in jeder Runde besser wird. Der Streifen beruht auf einer japanischen futuristischen Graphic-Novel.

Katharina Thalbach spielt in Guttenberg-Satire Angela Merkel In dem geplanten Satire-Film über den deutschen Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist die weibliche Hauptrolle an Katharina Thalbach vergeben worden: Die 58-jährige Schauspielerin soll den Part der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) übernehmen, wie Produzent Nico Hofmann der Bild am Sonntag sagte. "Die Kati hat mittlerweile eine buddhistische Ruhe und eine Lebensweisheit erreicht, die genau meiner Wahrnehmung von Frau Merkel entspricht", begründete er die Besetzung der Rolle.

Nach einem Guttenberg-Darsteller wird dagegen noch gesucht. Er soll zwischen 25 und 35 Jahren alt sein, sagte Hofmann. Der ursprünglich für die Hauptrolle vorsehene Jan Josef Liefers sei mit seinen 47 Jahren zu alt. Die Dreharbeiten beginnen demnach im August. Geplant ist ein Film im Stil der Satire "Schtonk", in dem es um die Veröffentlichung gefälschter Hitler-Tagebücher durch das Magazin "Stern" geht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.