Charlotte Roche: Von der TV-Göre zur Skandal-Autorin

Alkohol, Magersucht und der Tod ihrer Brüder haben die Bestsellerin gezeichnet. Ihr zweiter Roman "Schoßgebete" sorgt wieder für Schlagzeilen.

Mit großer Spannung wurde der zweite Roman von Charlotte Roche erwartet. Seit knapp zwei Wochen ist "Schoßgebete" nun im Handel erhältlich - in einer ungewöhnlich hohen Startauflage von 500.000 Stück. Begonnen hat Roche aber als TV-Moderatorin. 

Lesen Sie im Folgenden über die Höhen und Tiefen ihrer Karriere. ... Charlotte Grace Roche wird 1978 in Großbritannien geboren. Die Familie zieht bald nach Deutschland, wo sie auch zur Schule geht. In rasantem Tempo wird sie zur "Queen of German Pop Television", wie Harald Schmidt sie nennt. Ihre Laufbahn startet 1998 beim Musiksender Viva Zwei. Roche moderiert die Sendung "Fast Forward", die ein alternatives Publikum bedient. Weitere Sendungen folgen, etwa die Arte-Sendung "Tracks" im ZDF. Für ihren "kompetenten und doch eigenen Moderationsstil" erhält sie 2004 den Adolf-Grimme-Preis. Im Jahr 2005 wird Roche erstmals mit einschlägigen Inhalten bekannt. Sie geht mit Christoph Maria Herbst auf Lesetour und rezitiert aus einer 1978 von einem Urologen verfassten Dissertation "Penisverletzungen bei Masturbation mit Staubsaugern". In der Radio Bremen-Talkshow "3 nach 9" bereitet sie als Gast das Thema für die Fernsehzuschauer auf (siehe Videolink unten). Ab dem 11. September 2009 moderiert sie "3 nach 9" gemeinsam mit Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo. Nach nur fünf Sendungen gibt sie den Job allerdings auf. Die Moderatorin, Sprecherin, Produzentin, Sängerin, Autorin und Mutter wirkt auch an Filmen und Musikvideos mit. 2006 erscheint der Kinofilm "Eden" mit Roche in der Hauptrolle.

Filmszene aus "Eden". Im Februar 2008 kommt ihr Debütroman "Feuchtgebiete" heraus. Das großteils autobiografische Buch behandelt Themen wie Ekel, Masturbation, Prostitution oder Intimhygiene. Der Skandal ist perfekt. In Deutschland wird es zum meistverkauften Buch des Jahres. "Feuchtgebiete" ist außerdem das erste deutschsprachige Buch, das die internationale Bestseller-Liste des Onlinebuchversands Amazon anführt. Der eigentliche Erzählstrang ist aber die Scheidung der Eltern der Ich-Erzählerin. Das Neue Theater in Halle (Deutschland) holt die Geschichte 2008 auf die Bühne. 

Die 18-jährige Helen Memel wird im Krankenhaus wegen ihrer Hämorrhoiden behandelt, flirtet mit dem Krankenpfleger und denkt über ihre Sexpraktiken nach. Helen möchte, dass ihre Eltern durch ihren Spitalsaufenthalt sich wieder näher kommen. Ihre Bemühungen fruchten nicht. Schließlich bricht sie mit ihrer Mutter - und fährt mit dem Krankenpfleger Robin zu ihm nach Hause. Auch in Österreich sorgt "Feuchtgebiete" für Aufsehen. Das Buch wird in vielen TV-Sendungen besprochen, hier etwa in der ORF-Show "Willkommen Österreich". Überschattet wird ihre Karriere durch den tödlichen Autounfall ihrer drei Brüder am Tag ihrer Hochzeit. Roche behauptet, ein Redakteur der Bild hätte daraufhin ein Interview von ihr erzwungen. Neben ihrem Einsatz für die Anti-Atombewegung tritt sie auch immer wieder kritisch gegen die Bild auf. Kurz vor der Veröffentlichung von "Schoßgebete" gesteht Roche öffentlich, dass sie magersüchtig und alkoholkrank war. "Schoßgebete" (Piper Verlag) widmet sich "einem unserer letzten Tabus: dem ehelichen Sex", wie Roche in der Einleitung erklärt. Der Roman soll auch als Hörbuch erscheinen, gelesen von Roche.

Die Lesetour wird sie zunächst durch Deutschland führen, bevor Roche am 13. November auch im Wiener Rabenhoftheater daraus vorlesen wird.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / Stephanie Lehner) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?