© Heike Bogenberger

Literatur
08/10/2019

Buchkritik: Cornelia Travnicek und "Zwei dabei"

Das erste Kinderbuch der St. Pöltnerin, die mit dem Roman "Chucks" den Punk in die Literatur holte.

von Peter Pisa

Johanne Johansson ist ein sehr großes Mädchen. Sie lebt im Norden. Ranjeet Jadhav ist ein sehr kleiner Bub. Er lebt im Süden, und beide  sehen im Fernsehen, wie bei Olympischen Spielen Paare auf dem Eis tanzten. Da tanzt Johanne fortan allein und Rannjeet wirbelt auf Rollschuhen durch die Luft, aber die Kinder können allein schon wegen ihrer Körpergrößen nie  ein Eislaufpaar werden. Soll denn der Mann geschleudert werden?  Unbedingt!

Puzzle

„Zwei dabei“ ist das erste Kinderbuch von - Foto oben - Cornelia Travnicek (die mit  „Chucks“ den Punk in die österreichische Literatur holte). Entstanden nach einer Diskussion über die Rollenverteilung beim Eislaufen. Entstanden, damit alle sehen knnen, wie  sich scheinbar unpassende Puzzleteile   ineinanderfügen.
Ein ungezwungenes Buch, einfach schön, auch wegen der Zeichnungen; und klug;  und  wenn’s auch den Sport nicht reformieren wird:  Es hallt nach.

 

Cornelia Travnicek:
„Zwei dabei“
Illustriert von
Brigitta Heiskel.
Picus Verlag.
16 Euro.

KURIER-Wertung. ****