© Minitta Kandlbauer

Literatur

Kein Sex im Stundenhotel, denn es geht ums Mögen

Erzählungen von Lydia Mischkulnig: "Die Gemochten"

von Peter Pisa

10/08/2022, 06:00 AM

Manuela und Egon treffen einander jeden Dienstag im Stundenhotel. Sie ziehen sich aus, aber an Sex sind sie nicht interessiert. Sie kommen zusammen, weil sie einander mögen: „Die Gemochten“.

Weicher Dolch

Da kann man jetzt noch so lange grübeln, besser auf den Punkt gebracht wird man’s nicht können: Kritikerin Daniela Strigl schrieb, in der Kunst von Lydia Mischkulnig - Foto oben - vermählen sich Witz und Irritation.

Im Roman „Die Richterin“ (2020) war die gebürtige Klagenfurterin eindeutig: „Es gibt nur zwei Arten von Männern. Feministen und Trottel.“ In den Erzählungen ist sie so vielfältig, dass die Suche nach dem roten Faden auch für den Verlag schwierig war: Der Klappentext vorne sieht „Liebende und Fremde“ im Zentrum, hinten sind es die „unbeständigen Zeiten“

Es ist völlig egal. Die Geschichten sind unverwechselbar, originell, ein Sesselkreis reicht, eine Gans, eine Preisverleihung ... Lieblingssatz: „Der Blick zählt als weichster Dolch auf der Welt.“


Lydia
Mischkulnig:

„Die Gemochten“
Leykam Verlag.
176 Seiten.
23,50 Euro

KURIER-Wertung: ****

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Kein Sex im Stundenhotel, denn es geht ums Mögen | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat