Donald Sinden

© EPA/DANIEL DEME

1923 - 2014
09/12/2014

Shakespeare-Darsteller Donald Sinden ist tot

Der britische Schauspieler war bekannt für seine Shakespeare-Interpretationen.

Der britische Schauspieler Donald Sinden ist im Alter von 90 Jahren in seinem Haus in Kent gestorben. Das teilte sein Sohn, der Schauspieler und Regisseur Marc Sinden, am Freitag der britischen Presse mit. Sir Donald Sinden war vor allem durch seine Shakespeare-Interpretationen bekannt. Er spielte in 70 Film- und Bühnenproduktionen, darunter in einigen Sitcoms.

Sein Leinwanddebüt hatte der Brite 1953 in dem Filmklassiker "Der große Atlantik". Im selben Jahr war er auch in John Fords "Mogambo" an der Seite von Clark Gable, Ava Gardner und Grace Kelly zu sehen.

Andere TV-Produktionen waren "Das Gespenst von Canterville" (1997), "Fünf gegen den Rest der Welt" (1996), "Ende gut, alles gut" (1981) sowie Gastauftritte in der 1960er-Kultserie "Nummer 6".

Donald Alfred Sinden wurde 1923 in Plymouth geboren und wollte eigentlich Architekt werden, bevor er 1942 in einem Amateur-Theater in Brighton entdeckt wurde und sich einer Schauspieltruppe anschloss, die die Soldatentruppen unterhielt.

Immer wieder arbeitete Sinden mit dem britischen Theatermacher Peter Hall zusammen. So trat er unter seiner Leitung in den 1960er Jahren in der Royal Shakespeare Company auf und später in der neu gegründeten Peter Hall Company. 1994 führte ihn ein "Hamlet"-Gastspiel ans Stadttheater Baden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.