Böse Dinge mit "Vienna Trash"

Eine Ode an die Hässlichkeit: Geschmacklose Fotoarbeiten zur Ausstellung "Böse Dinge".

Unter dem Titel "Vienna Trash" bieten die Fotoarbeiten sozusagen die geschmacklose Ergänzung zum kitschigen Krimskrams der Ausstellung. Kloimstein dokumentierte seine "bösen Stadtansichten" bereits 2005 mit dem Handy. Das Ziel: "Das Kaputte, das Unvollkommene und scheinbar Nebensächliche der Stadt sichtbar zu machen", wird Kloimstein im Pressetext zur Ausstellung zitiert.
  Für den 1973 in Linz geborenen Fotografen, dessen Serie "Licht-Bild" erst kürzlich im West 46 zu sehen war, eine echte Pionierleistung: "Für mich war die Serie auch ein Ausloten der Möglichkeiten des neuen Mediums." INFO: Vernissage: 22. Mai, 18.30 Uhr im Hofmobiliendepot Wien: (7. Bezirk). Weitere Infos unter www.hofmobiliendepot.at

Als "Bad Taste Party im Museum" haben wir die Ausstellung "Böse Dinge. Eine Enzyklopädie des Ungeschmacks" im Februar bezeichnet. Zu sehen gibt es darin Ausstellungsstücke aus 100 Jahren Kitsch - von Penis-Patschen (!) bis hin zum Schnurrbartkamm in Form eines Frauenbeins, eine Ansammlung von Geschmacklosigkeiten eben. Passend zum Thema sind zum Ausklang der Ausstellung, die noch bis zum 6. Juli im Wiener Hofmobiliendepot läuft, nun auch die Werke von Wieland Kloimstein zu sehen. Der schöne Titel: "Vienna Trash":

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?