┬ę ORF/Warner

Kultur
05/17/2019

"Big Bang Theory"-Finale nach 12 Jahren: "Das war es, Leute"

Auch auf Netflix wird die Erfolgsserie nicht mehr zu sehen sein.

Nach zw├Âlf Jahren und 279 Episoden hat sich in den USA die Sitcom "The Big Bang Theory" mit einer emotionalen Folge vom Bildschirm verabschiedet. Im einst├╝ndigen Finale, das am Donnerstagabend (Ortszeit) ausgestrahlt wurde, gab es f├╝r mehrere Charaktere Grund zum Feiern. Au├čerdem war US-Schauspielerin Sarah Michelle Gellar (42, "Buffy") in einem Gastauftritt zu sehen.

"Und das war es, Leute. Jetzt f├╝hlt es sich so verdammt echt an", schrieb Penny-Darstellerin Kaley Cuoco (33) nach der Ausstrahlung auf Instagram, zusammen mit einem weinenden Emoji. Co-Stars wie Jim Parsons, Johnny Galecki und Mayim Bialik posteten Bilder von den Dreharbeiten.

Die international erfolgreiche Serie um sechs schr├Ąge Wissenschafter und eine h├╝bsche Kellnerin wurde mehrfach mit einem Emmy ausgezeichnet, die sieben Hauptdarsteller geh├Âren zu den Topverdienern unter den Serienschauspielern. Anfang des Monats verewigten sie ihre Handabdr├╝cke vor dem TCL Chinese Theatre in Hollywood im Zement.

Netflix verliert Big Bang Therory

F├╝r Fans gibt es aber noch mehr schlechte Nachrichten als das Serienende. Der US-Konzern AT&T hat einen eigenen Streaming-Dienst angek├╝ndigt. Erfolgsserien wie Big Bang Theory oder auch Friends sollen dann dort, und nicht mehr auf Netflix zu finden sein.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.