Kultur 12.05.2018

Bettina Balàka: Als die Männer überholt wurden

© Bild: AlAIN BARBERO

Essays der Salzburgerin über "Kaiser, Krieger, Heldinnen"

Kaiser, Krieger, Heldinnen. Ist ja wahr: Man kann doch die Österreicher nicht dazu zwingen, gesund zu bleiben. Bevormundungen waren noch nie gut. Man kann sie doch nicht gesetzlich  dazu verpflichten, im Auto ... einen ... Sicherheitsgurt anzulegen ...
Solche Gedanken kommen bei den Essays der in Salzburg geborenen Bettina Balàka. Niemand stellt heute die 40 Jahre alte Gurtenpflicht in Frage. Aber beim Rauchverbot kommen Argumente, das glaubst nicht.
Das Bemühen des Verlags, einen roten Faden in "Kaiser, Krieger, Heldinnen" zu ziehen, ist unnötig. Bettina Balàka hat  einiges auf den Weg mitzugeben, wenn man dazu bereit ist. Das kann über die Habsburger und den Ersten Weltkrieg sein und über zweisprachige Ortstafeln, den Hofknicks und über die ersten Auto fahrenden Frauen, für die es eine spezielle Gratifikation gab: nämlich, wenn es ihnen gelang, einen Mann zu überholen! Das ist seit den 1950er-Jahren mittlerweile öfter  gelungen.

 

Bettina Balàka:
„Kaiser,
Krieger,
Heldinnen“
Haymon Verlag.
192 Seiten.
21,90 Euro.

KURIER-Wertung: ****

( kurier.at ) Erstellt am 12.05.2018