Gerhard Ruiss würde gerne protestieren (wie im Oktober 2020), derzeit lässt die Lage es aber nicht zu.

© APA/HANS PUNZ

Kultur
03/25/2021

Aufgrund der allgemeinen Lage: Keine "Kunstgebung" am Samstag

Die Organisatoren der Plattform „Dialog der Kreativität“ haben sich entschlossen, den Protestmarsch zu verschieben.

von Thomas Trenkler

Am Samstag (27. März), dem Welttag des Theaters, sollte die Politik mit einer „Kunstgebung“ in der Wiener Innenstadt auf die Not der Künstlerschaft aufmerksam gemacht werden. Den Startschuss wollten die Organisatoren der Plattform „Dialog der Kreativität“ vor dem Burgtheater geben.

Angesichts der aktuellen Lage mit weiterhin steigenden Infektionszahlen haben Gernot Kranner und Gerhard Ruiss diese "Kundgebung" aber abgesagt - beziehungsweise auf ein noch nicht fixiertes Datum verschoben. Die Forderung nach einem raschen Wiederaufsperren des Kulturbetriebs bleibe aber aufrecht.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare