Kolumnen
20.08.2018

Vogeleltern

"Pisa schaut fern": Albatrosse sind verlässliche Partner, gemeinsam sorgen sie für den Nachwuchs.

Hat der Mensch mehr mit einer  Banane gemeinsam oder mit dem Vogel?

Der ORF beobachtete  Albatrosse in der Antarktis. Sie leben in festen Beziehungen, sehr verlässliche Tiere, verantwortungsvoll und  streng monogam – obwohl sie   meist unkontrolliert vom Partner auf hoher See Fische jagen. Alle ein, zwei Jahre treffen die Ehepartner einander auf ihrer alten Heimatinsel, Begrüßung und so, danach kümmern sie sich gemeinsam ums Ei. Es gibt immer nur ein Küken, das erst nach neun Monaten flugfähig ist.  Je älter die Eltern sind, desto mehr Mühe geben sie sich bei der Aufzucht. Im Fernsehen sah man ein altes Albatrospaar, das heißt: um die 30, es muss 1000 Kilometer fliegen, um   Nahrung fürs Kind zu beschaffen. Die reicht dann aber nur für eine Mahlzeit. Verlässt der Jungvogel endlich sein Nest, hat er beste Aussichten auf einen guten Start ins Leben. Vater und Mutter verabschieden sich voneinander und fliegen davon und sind so erschöpft, dass sie bald sterben.


Banane.