Kolumnen 17.05.2018

Ungefüllt

"Pisa schaut fern": In der Sendung "Report" schlug diese Woche der Intellekt durch.

Im Fernsehen bemühen sich die Leute,  schön und klug zu sprechen. Das war  bei der vom ORF übertragenen Parlamentsdebatte zu merken ... „Viele haben Kindern“ (Akkusativ zum Thema Schule)
Und auch der „Report“ zeigte, wie schön Sprache ist: Wird jemandem etwas vorgeworfen, noch dazu ungerechtfertigt, sagt derjenige normalerweise: Spinnst? So in der Art halt. Aber im Fernsehen sagte ein Magistratsbeamter: „Wir können den Vorwurf nicht mit irgendeiner Evidenz und ... irgendeiner Basis füllen.“
Der Intellekt schlug durch. Von dem Mann hätte auch der  Satz stammen können: „Oberhalb der vertikal ausgetriebenen  Kulminationspunkte forstwirtschaftlicher Bestände tendieren die Dezibelwerte gegen den Nullpunkt.“
Ein kleinerer Geist hätte stattdessen  bloß notiert:  „Über allen Wipfeln ist Ruh.“ Doch  offensichtlich folgen nun zumindest im TV  immer mehr Menschen dem  Ruf:
Kampf dem Dummheit!
Der?

 

 

Fortsetzung im Buch " Pisa schaut fern" (Wieser Verlag, 18,60 Euro) mit Karikaturen von Bernd Ertl. Es wirken mit: die Queen, das Kamel Carmen, Christa Kummer, der Urbanek vom Naschmarkt, Tarek Leitner, Dominic Thiem, Armin Assinger ...

( kurier.at ) Erstellt am 17.05.2018