Kolumnen
12.09.2018

Überschlau (4)

"Ohrwaschl": Manche Autofahrer geben mit dem Zuschlagen der Autotür gerne ihr Hirn ab - und glauben, besonders viel davon zu haben

So mancher, der sich hinters Steuer seines Autos setzt, gibt mit dem Zufallen der Tür a) den Verstand ab und glaubt b) besonders viel davon zu haben – Stichwort: „überschlau“.

In einer kleinen Serie wurden hier über den Sommer die überschlauen Stauspurwechsler auf der Autobahn, die blinden Navi-Vertrauer und auch jene Autofahrer porträtiert, die glauben, mit Wunschkennzeichen à la XXKXK 7 oder WVWVV 7 dem flüchtigen Auge des Gesetzes ein Schnippchen schlagen zu können. Für so viel schlau, schrieben wir, gebührte ein Preis – etwa ein sich selbst verlängerndes Strafmandatsabo. Und mehr Hinschauen durch den für dumm verkauften Polizisten.

Jetzt schreibt Leser W., von Beruf Polizist: „Genauso ist es. Eben weil der Zweck solcher Kennzeichen so offensichtlich ist, fallen sie mehr auf, werden eher kontrolliert und/oder bestraft.“ Das ist natürlich ganz furchtbar unkorrekt. Aber, liebe Lenker-überschlau: so schön!